Dreigestirn für Greimerath

In den letzten Jahren war die Suche nach einem zweiten Teil eines Prinzenpaares meist ohne Erfolg, weshalb es entweder nur einen Prinzen oder eine Prinzessin als Repräsentant der laufenden Session gab. In diesem Jahr wählte man deshalb eine machbare Kon stellation: das Dreigestirn.

Greimerath. Eigentlich sollte es eine Überraschung werden, doch angesichts der zahlreich erschienenen Gäste hatte es vermutlich doch undichte Stellen gegeben. Andreas Wagner, Vorsitzender des GCV Greimerath, hielt auch nicht mehr länger hinterm Berg und verkündete: "In diesem Jahr hat der Greimerather Karneval ein Dreigestirn." Unter den Klängen des Narrhalla-Marsches wurden sie dann mit großem Beifall begrüßt: Seine Tollität Prinz Erri aus dem Hause Treinen (Eric Treinen), seine Deftigkeit Bauer Wächter aus demselbigen Hause (Martin Wächter) und Seine Lieblichkeit Jungfrau Fulli aus dem Hause Burock (Alexander Burock). Mit Eline der Ersten aus dem Hause Ottrembka (Eline Ottrembka) wurde auch wieder eine Kinder-Prinzessin gekürt.
Die heimischen Vereine und die Karnevalsvereine der Umgebung gratulierten, ebenso Ortsbürgermeister Edmund Schmitt und Bürgermeister Martin Alten. Er versprach, im kommenden Jahr entsprechend seinem Vornamen, Martinsbrezeln zu verteilen.
Markus Frank und Kerstin Leidisch erhielten den Verdienstorden des Landes-Verbandes Rhein-Mosel-Lahn, und Patrick Kühn wurde mit dem Verdienst-Orden des Bundes Deutscher Karneval ausgezeichnet. hm