Durch den tief verschneiten Schillinger Wald wandern

Durch den tief verschneiten Schillinger Wald wandern

Wanderfreunde lieben es, mit dem Heimatverein Waldweiler "zwischen den Jahren" zu wandern. Am Treffpunkt Teufelskopfhalle in Waldweiler begrüßte der erste Vorsitzende Franz-Jürgen Mertens alle Teilnehmer.

Organisiert hatte die Wanderung Hans Reinert, zweiter Vorsitzender des Vereins. Bei strahlendem Sonnenschein führte der Weg durch den verschneiten Winterwald an der Schieferberghütte vorbei bis zu Mühlentalhütte nach Mandern. Dann ging es zum Fleschfelsen, einem riesigen Gesteinsbrocken aus Taunusquarzit in den Schillinger Wald und auf schmalen, tiefverschneiten Pfaden zum Heckelbüschfelsen bei Hentern. Dieser mächtige Felsblock stammt aus der Karbonzeit und liegt an der Ruwer-Hochwald-Traumschleife. Schließlich gelangte die Truppe nach Hentern. Anschließend ging es zurück nach Waldweiler, um bei Wirtin Marlene den Abschluss zu feiern. red