Durchwachsener Ausklang

SCHWEICH. Mit dem Markttag klang die Schweicher Stadtwoche am Montag aus. Die vom Gewerbeverband initiierte Sonderverkaufsaktion zwischen Brücken- und Oberstiftstraße fand insbesondere am Nachmittag regen Zuspruch.

"Heute Vormittag war es ja ziemlich still, aber nun läuft es ganz gut", meint ein orientalischer Händler, der Jacken, Pullis, Hosen und Accessoires anbietet. Tatsächlich ist der sonst so verkehrsreiche Kreisel vor der Verbandsgemeindeverwaltung gegen 16 Uhr zum Zentrum einer Flaniermeile geworden. Auch Petrus spielt verhalten mit beim Tag des Kommerzes auf den zentralen Schweicher Straßen. Bei angenehmer "Zimmertemperatur" lässt es sich gut ausharren. Nur die Windböen, die Auslagen und Stände hin und wieder heftig zum Flattern bringen, hätte sich der Herr des Wetters an diesem Tag verkneifen können. Geteilt sind die Meinungen über die Angebote. Das Spektrum reicht von "alles nur Ramschware" bis hin zu "hier kannst du richtige Schnäppchen machen". Insgesamt endet die Schweicher Stadtwoche - im Vergleich zum Vorjahr - mit einer etwas durchwachsenen Bilanz: Alle Einzelveranstaltungen während der Woche hatten "volles Haus". Die kulturellen Angebote - etwa der Auftakt der Geistlichen Musiken, die Puppenbühne oder der Chansonabend - fanden hohen Zuspruch. Ähnliches galt für Sonderveranstaltungen wie die Große Weinprobe des Fördervereins oder die Schauübung der Feuerwehr. Deutlich verhaltener schätzten alle, die den Vergleich zum Vorjahr haben, den Zulauf beim dreitägigen Straßenfest ein. Auch beim Festzug sei das Publikumsinteresse gegenüber 2003 geringer gewesen. Woran dies gelegen haben mag - am Wetter, das so schlecht nicht war, oder an der allgemeinen wirtschaftlichen Situation - diese Analyse wird nun zunächst Aufgabe des Vereins "Stadtwoche Schweich" sein.