1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Eckige Äpfel und Abhilfe für Olivenöl-Pest

Eckige Äpfel und Abhilfe für Olivenöl-Pest

"Bring frischen Wind in die Wissenschaft!" Das ließen sich die jungen Teilnehmer am Freitag beim Regionalwettbewerb "Jugend forscht - Schüler experimentieren" in Bitburg nicht zweimal sagen und präsentierten ihre erstaunlichen Experimente und Erfindungen.

Bitburg. Staunend lauschen erwachsene Besucher den Ausführungen der jungen Nachwuchsforscher, die ihre Projekte und Experimente mit glühendem Eifer vorstellen. Und sie werden nicht müde, auch noch die letzten Nachfragen bis ins kleinste Detail zu beantworten. In der Bitburger Stadthalle herrscht ein Ansturm auf die mehr als 50 Stände mit Projekten, Erfindungen und Modellen des 46. Regionalwettbewerbs "Jugend forscht - Schüler experimentieren". Im Mittelpunkt stehen an diesem Tag die vielen jungen kreativen Geister mit ihren Ideen. "Auch nach 40 Jahren ‚Jugend forscht' ist das immer noch genauso spannend wie zu Beginn", sagt Jan Niewodniczanski, Technik-Geschäftsführer der Bitburger Braugruppe, die die Patenschaft für den Wettbewerb seit 40 Jahren innehat.

Er sei begeistert, mit wie viel Spaß die Kinder und Jugendlichen sich alltäglichen Problemen widmeten und teils erstaunliche Lösungsvorschläge parat hätten. "Da können wir uns als Erwachsene noch eine dicke Scheibe abschneiden", sagt Niewodniczanski.

Manche Projekte dürften sogar ausgewachsene Wissenschaftler überraschen. Stapelbare Äpfel sind der Traum von Duyen Dao (15) und Laura Heiming (16). Die beiden Schülerinnen vom Gymnasium Saarburg haben einen würfelförmigen Apfel in einer Kaugummidose gezüchtet. Derartig geformt lässt sich das Obst besser stapeln. Besser oder anders schmeckt der Biss in einen eckigen Apfel allerdings nicht. Die vielen verendeten Tiere haben Jakob Luxa (11), Sebastian Fiegler (11) und Linus von Keutz (10) bei der Ölkatastrophe im Golf von Mexiko leidgetan. Aus diesem Grund haben die drei Jungs vom Max-Planck-Gymnasium in Trier ein Ölsammelboot gebaut, das ölverseuchtes Wasser aufsammelt und reinigt. Ein Motor treibt ein Wasserrad an, mit dem das mit Olivenöl verpestete Wasser in einen Kaffeefilter geleitet wird. Und schon ist das Wasser wieder sauber. In der heimischen Badewanne haben sie ihre Erfindung getestet - mit einem Olivenölteppich.

Anna-Lena Ostermann (9) von der Bertrada-Grundschule Prüm hat herausgefunden, dass Speisen mit hohem Wassergehalt sich in einer Mikrowelle schneller erwärmen lassen als trockene Kost. Um herauszufinden, welche Position die beste in einer Mikrowelle ist, um Essen gleichmäßig zu erhitzen, hat sie Marshmallows gegrillt. Ergebnis: Die Marshmallows im äußeren Bereich des Mikrowellentellers werden schön knusprig.

Das Modell von Dominik Schmitt (13) und Nico Hoffmann (16) rappelt, dampft und gluckert. Die beiden Schüler der Hermann-Staudinger-Realschule plus in Konz zeigen, dass man ein Haus autark mit Strom versorgen kann - mit alternativen Energiequellen. Ihr Modellhaus ist bestens versorgt: Solarzelle, Wasserkraft, Holzpelletheizkraftwerk und Sterlingmotor. Sogar ein Ventilator sorgt für Windkraft. Viele der innovativen Ideen und gelungenen Experimente wurden ausgezeichnet.

Die Gewinner

Schüler experimentieren

Fachgebiet Arbeitswelt

1. Elias Lenz (Gymnasium Traben-Trarbach), 2. Daniel Niederprüm, Daniel Ludwig (Hauptschule St. Matthias Bitburg), 3. Hendrik Conrady, Sebastian Großmann, Michael Dickes (Realschule St. Matthias Bitburg).

Fachgebiet Biologie:

1. Lilian Rettig, Clara Hoehl (Angela-Merici-Gymnasium - AMG - Trier), 2. Michael Nösges, Niclas Hontheim (Realschule St. Matthias Bitburg), 3. Jens Weiler, Lukas Weimann (Realschule St. Matthias Bitburg).

Fachgebiet Chemie: 1. Marcel Schopen (Mainz), 2. Charlotte Oeffling, Sophia Scheckenbach (Humboldt-Gymnasium Trier), 3. Tommy Kassube, Johannes Weiler, Lars Barbian (Realschule plus Nachtsheim).

Fachgebiet Mathe/Informatik: 1. Leonard Preisler, Max Graf (Peter-Wust-Gymnasium Wittlich), 2. Paul Mattes, Michael Feldmann (Max-Planck-Gymnasium - MPG - Trier), 3. Susanne Birk, Maya Link (AMG, Trier).

Fachgebiet Physik: 1. Anna-Lena Ostermann (Bertrada-Grundschule Prüm), 2. Lara Grengs, Jana Werhan, Laura Klasen (St.-Willibrord-Gymnasium Bitburg), 3. Moritz Lübken, Alexander Zimmer, Peter Faber (St.-Willibrord-Gymnasium Bitburg).

Fachgebiet Technik: 1. Fabian Vecellio del Monego (Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium Schweich), 2. Hanna Ludes, Emma Mäling (MPG Trier), 3. Johanna Stein, Nele Greinert, Damian Stelte (Max-Planck-Gymnasium Trier).

Jugend forscht

Fachgebiet Biologie: 1. Kevin Schmitz (Cusanus-Gymnasium Wittlich), 2. Duyen Dao, Laura Heiming (Gymnasium Saarburg), 3. Martin Polotzek (Max-Planck-Gymnasium Trier).

Fachgebiet Chemie: 1. Patrick Mereien, David Conrad (Gymnasium Saarburg), 2. Laura Reichertz (Regino-Gymnasium Prüm), 3. Christian Kütten, Max Lonsdorf (Gymnasium Saarburg), 3. Philipp Merz, Sebastian Donkel (Gymnasium Saarburg).

Fachgebiet Geo- und Raumwissenschaft: 1. Christoph Albrecht (Humboldt-Gymnasium Trier), 2. Adrian Wassmuth (Frauenlob-Gymnasium Mainz), 3. Ngoc Anh Hao Vu, Marius Oster (Berufsbildende Schule Wittlich).

Fachgebiet Physik: 1. Matthias Linster (Max-Planck-Gymnasium Trier), 2. Martin Burg (Friedrich-Spee-Gymnasium Trier), 3. David Götz (Max-Planck-Gymnasium Trier).