1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Ehemaliger Angestellter soll Lagerhalle in Hermeskeil angezündet haben

Brandstiftung aus Rache? : Ehemaliger Angestellter soll Lagerhalle in Hermeskeil angezündet haben

Die Polizei hat einen mutmaßlichen Brandstifter festgenommen, der in einer Lagerhalle seines ehemaligen Arbeitgebers in Hermeskeil ein Feuer gelegt haben soll.

Die Polizei meldet, dass die Kriminalinspektion Trier den Brand einer Lagerhalle in der Raiffeisenstraße in Hermeskeil aufgeklärt habe. Umfangreiche Ermittlungen haben laut den Ermittlern zu einem 22-jährigen Mann aus der Verbandsgemeinde Thalfang geführt. „In einer Vernehmung gab er an, den Brand in der Lagerhalle seines ehemaligen Arbeitgebers gelegt zu haben“, heißt es bei der Polizei. Zum Motiv des Mannes machte ein Polizeisprecher auf TV-Anfrage keine Angaben.  Auf Nachfrage, ob sich der Mann wegen einer möglichen Kündigung habe rächen wollen, sagt Polizeisprecher Karl-Peter Jochem, dass nicht bekannt sei, wann und wie das Arbeitsverhältnis beendet worden sei.

Der mutmaßliche Brandstifter soll am 4. Mai in die Lagerhalle eingedrungen sein und dann einen dort abgestellten Lieferwagen angezündet haben. Das Feuer breitete sich schnell aus und richtete einen Schaden von etwa 120 000 Euro an.  Nicht nur der Transporter, auch in der Halle gelagerte Materialien wurden durch das Feuer beschädigt. Die neuwertige Halle wurde ebenfalls stark in Mitleidenschaft gezogen.

Während des Einsatzes war die Koblenzer Straße in Hermeskeil voll gesperrt. Die freiwilligen Feuerwehren aus Hermeskeil, Reinsfeld und Gusenburg waren vor Ort (der TV berichtete).