Ein erfülltes Leben

LORSCHEID/WALDRACH. (dis) Gesundheit, Glück und Wohlergehen wünschten zahlreiche Gäste Wilhelm Ortmann zur Vollendung seines 100. Lebensjahres im Seniorenheim "Holunderbusch".

Im vergangenen Jahr wohnte Wilhelm Ortmann noch bei seiner Tochter in Waldrach. Als ihm Bürgermeister Bernhard Busch und Ortsbürgermeister Heinfried Carduck damals zur Vollendung seines 99. Lebensjahres gratulierten, wünschte sich der Jubilar: "Ich will 100 Jahre alt werden." Sein Wunsch ist nun in Erfüllung gegangen. Zur Feierstunde im Lorscheider Seniorenheim - sie wurde von der Musikgruppe Farschweiler-Herl musikalisch umrahmt - konnte das Geburtstagskind Ortmann seinen Schwiegersohn Hans Ferber, Tochter Eleonore und Enkelin Rosi sowie viele Nachbarn und Freunde begrüßen. Kreisbeigeordneter Arnold Schmitt, der auch die Glückwünsche des Ministerpräsidenten Kurt Beck überbrachte, und Bürgermeister Bernhard Busch zeigten sich überrascht angesichts der Vitalität des Jubilars. Busch: "100 Jahre zu leben, ist ein überwältigendes Ereignis mit vielen Höhen und Tiefen." Bei Wilhelm Ortmann sei die Familie "schuld", dass er so alt geworden sei. "Wegen der guten Pflege durch die Menschen, die Ihnen zugetan sind und sich um sie sorgen, können Sie auch hier in Lorscheid immer noch einen großen Anteil am Leben genießen", meinte der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Ruwer. Der Waldracher Ortsbürgermeister Heinfried Carduck und der Erste Beigeordnete von Lorscheid, Ludwig Welter, schlossen sich den guten Wünschen für die Zukunft an. Der in Sterkrade bei Oberhausen geborene Jubilar wohnte viele Jahre lang in Ober-Lahnstein, bevor er 1996 nach Waldrach zog und bis vor etwa einem Jahr im Haushalt seiner Tochter lebte. Wilhelm Ortmann ist der älteste Bürger in der Verbandsgemeinde Ruwer. Arnold Schmitt meinte am Rande der Greatulationscour: "In diesem Jahr können wir noch weiteren vier Mitbürgern im Kreis zu ihrem 100. Geburtstag gratulieren."