Ein Fest mit Punktlandung

Seit 30 Jahren gibt es die Reservistenkameradschaft Waldweiler. Das wurde nun gefeiert.

Waldweiler Viel los war am Samstagnachmittag rund um die Teufelskopfhalle Waldweiler. Die örtliche Reservistenkameradschaft feierte dort die Gründung der Gruppe vor 30 Jahren zusammen mit rund 400 Gästen. Zu den Ehrengästen gehörte der Landesvorsitzende der Reservisten, Oberst Joachim Sanden. Stellvertretend für den Landrat des Kreises Trier Saarburg war der Kreisbeigeordnete Helmut Reis nach Waldweiler gekommen.
In den Festansprachen der Ehrengäste wurde die gute Zusammenarbeit zwischen den Reservisten und der Bundeswehr gelobt. In einem Rückblick wurde das besondere Verdienst der Reservisten Waldweiler angesprochen. Diese erreichten 2003 bei den deutschen Meisterschaften in Idar-Oberstein einen hervorragenden zweiten Platz. Besonders hervorgehoben wurde auch die Arbeit der Reservistenkameradschaft Waldweiler, die weit über die Landesgrenzen hinausgehen.
Eine Tanzdarbietung des Kindergartens Mandern-Waldweiler und eine Party umrahmten das Programm. Zum Festauftakt gab es aus der Feldküche einen Erbseneintopf mit Bockwurst. Eigens für das Fest war der Reservisten-Musikzug Trier zu einem Platzkonzert angereist. Auf dem Festplatz gab es über den ganzen Tag eine große Fahrzeug- und Geräteschau von Rettungshundestaffel Zerf, Technischem Hilfswerk aus Wadern, Feuerwehren der Verbandsgemeinde Kell am See und der Bundeswehr mit historischem Militärfahrzeug.
Eine Attraktion des Fests war die Landung von drei Fallschirmspringern aus dem Saarland mit einer Punktlandung auf dem Festplatz. Mit Applaus und einem Händedruck des Ortsbürgermeisters Manfred Rauper wurde die Fallschirmspringergruppe Saar begrüßt.