1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Ein halbes Jahrhundert für den Sport

Ein halbes Jahrhundert für den Sport

Mit einem großen Fest und Fußballturnier an diesem Wochenende feiert der Sportverein Kanzem seinen 50. Geburtstag. Die Mitglieder können auf eine Geschichte mit vielen Höhepunkten zurückblicken.

Kanzem. Im Sommer 1966 wurde der SV Kanzem gegründet. 80 Personen nahmen damals an der Gründungsveranstaltung teil. Zum ersten Vorsitzenden wurde Karl-Heinz Wellenberg gewählt. Zweiter Vorsitzender wurde Hans Greif, Geschäftsführer Horst Dahm und Kassierer Theo Esch. "Die ersten drei Jahre haben wir in Wawern gespielt", erinnert sich der heutige Ehrenamtsbeauftragte Josef Klein. 1970 wurden dann der Platz und das in Eigenleistung errichtete Vereinsheim eingeweiht. Vorsitzender war Arnold Karges. Fünf Jahre später gründete sich eine Altherrenmannschaft (Betreuer Theo Esch). Im gleichen Jahr schloss sich eine Damengymnastikgruppe dem Verein an. Ein erster Höhepunkt in der Vereinshistorie war das zehnjährige Jubiläum 1976, wo als Stargäste Sängerin Tina York und der Starparodist Olaf King auftraten. Seit 1985 gibt es auch eine Volleyballabteilung, die heute 22 Mitglieder hat. Gespielt wird aber nicht im Ligabetrieb. Die Spieler treffen sich in ihrer Freizeit und betreiben den Sport nur auf Hobbyebene. Geplant ist in Zukunft die Neugründung einer Radfahrerabteilung, die es bereits Anfang der 1990er Jahre gab. Neben dem Sport organisierte der Verein auch einige Jahre den Karnevalsumzug im Ort. Der Fußball ist aber auch beim SV Kanzem die Nummer eins. Zwei Seniorenmannschaften gibt es, die seit 1998 mit Wawern als Spielgemeinschaft SG Wawern/Kanzem in der Kreisliga B beziehungsweise Kreisliga D (zweite Mannschaft) spielen. Die Fusion erfolgte unter dem Vorsitzenden Olaf Bukowski. Das erfolgreichste Jahr war die Saison 1993/94, als man unter Trainer Alexander Adam in einer Saison den C-Liga Aufstieg, die Kreismeisterschaft und die Staffelmeisterschaft schaffte. Auch die Nachwuchsarbeit spielt eine wichtige Rolle in Kanzem. Es gibt mehrere Jugendmannschaften, die in Spielgemeinschaften mit umliegenden Ortschaften unterwegs sind. Heute hat der Verein 122 Mitglieder, davon 41 Aktive. Anlässlich der Fußballweltmeisterschaft 2010 wurden Bürgermeister im Land dazu eingeladen, ein Event für eine der teilnehmenden Nationen zu organisieren. "Uns wurde Polen zugelost", erzählt Josef Klein. Im Sportverein entschloss man sich, eine polnische Fußballmannschaft zu organisieren. Seitdem spielt jedes Jahr auch eine polnische Mannschaft bei Pokalturnieren in Kanzem. Nun steht das Jubiläum an (Programm siehe Extra) "Wir möchten uns besonders bei Ortsbürgermeister Johann Peter Mertes und dem Gemeinderat für die Unterstützung bedanken. Die Gemeinde macht sehr viel für den Verein", sagt der erste Vorsitzende Heribert Lutz.
Extra

Die Spitzenmannschaften der Region reisen zum Sportfest nach Kanzem von Samstag, 2. Juli, bis Montag, 4. Juli. Eine Zeitreise in Schrift und Bild durch fünf Jahrzehnte Sportverein Kanzem umrahmt das Jubiläum und zeigt eindrucksvoll den Werdegang des Vereins seit Gründung bis heute. Turnierprogramm: Samstag, 13 Uhr: TuS Mosella Schweich (BL) - SV Konz II (A); Samstag, 15 Uhr: SG Wawern / Kanzem II (D) - SG Freudenburg II (D); Samstag, 17 Uhr: FC Könen (A) - TuS Schillingen (A); Samstag, 19 Uhr: SV Krettnach (B) - TuS Pallien (C); Sonntag, 12.30 Uhr: SG Wawern / Kanzem (B) - SSG Kernscheid (B); Sonntag, 14.30 Uhr: SG Schoden (RL) - SV Leiwen-Köwerich (RL); Sonntag, 16.30 Uhr: SG Wiltingen (B) - SG Schoden II (B); Sonntag, 18.30 Uhr: TuS Trier Euren (B) - SG Pellingen (B) mwi