Ein Haus in Saarburg soll für Parkplätze abgerissen werden.

Stadtentwicklung : Haus im Saarburger Zentrum soll für Parkplätze weichen

Die Verbandsgemeinde Saarburg-Kell fördert die Entwicklung neuer Projekte von Vereinen beispielsweise ein Kanu- und Ruderzentrum. Ein Haus in Saarburg soll für Parkplätze abgerissen werden.

(DT) Zum Jahresende hat der Entwicklungsausschuss der Verbandsgemeinde Saarburg-Kell Fördergeld für Vereine bewilligt. Das Geld soll aus einem noch mit 17 800 Euro gefüllten Topf kommen, der für „Begleitmaßnahmen zum demografischen Wandel“ gedacht ist. Laut Bürgermeister Jürgen Dixius: sind dies „Projekte, die der Allgemeinheit und dem Zusammenleben von Jung und Alt dienen“.

Bei der jüngsten Sitzung hat der Ausschuss dem Stadtrat empfohlen, folgende Maßnahmen -mit maximal einem Drittel der Kosten- zu bezuschussen: 1.) ein Fahrzeug für das Deutsche Rote Kreuz, das den Sanitätsanhänger ziehen kann. 2.) eine Machbarkeitsstudie für die Einrichtung eines Kanu- und Ruderzentrums für den Ruderverein und das Gymnasium. 3.) eine Machbarkeitsstudie zur Errichtung einer Halle für den Voltigier-Sport des TUS Saarburg. 4.) eine Machbarkeitsstudie für eine neue Pfadfinder-Hütte im Kammerforst für die Pfadfinder St. Georg.

In der Diskussion über die Sinnhaftigkeit solcher Ausgaben und die Frage, warum nur Saarburger Vereine bedacht werden, sagte Dixius: „Erstens haben sich keine Vereine aus anderen Gemeinden gemeldet und zweitens sind diese Maßnahmen ja auch für alle Bürger der Verbandsgemeinde gedacht, viele Saarburger Vereine haben zahlreiche Mitglieder aus dem Umland und wirken auch dort.“ Mit großer Mehrheit trotz einiger Gegenstimmen aus den Reihen der SPD und UWG-Opposition wurden die Anträge angenommen.

Des Weiteren ging es in der Auschusssitzung um Parkplätze. Durch die Fusion der Verbandsgemeinden Kell und Saarburg und den für 2020 Umzug in das renovierte Hauptgebäude werden davon mehr in Saarburgs Innenstadt benötigt. Die Verwaltung  plant unter anderem, das Wäscherei-Gebäude rechts neben dem Gefängnis abzureißen und dort Stellplätze für Mitarbeiter und Touristen einzurichten. Ebenso werden wohl drei der Linden vor dem Torbogen am Schlossberg gefällt, diese seien laut Baumgutachten sowieso marode. Zur Parkplatzsituation wird ein Konzept erstellt.

Zudem sollen noch unbezifferte Mittel in den kommenden Haushalt eingestellt werden, um eine möglichst zentral gelegene Fläche für den Bauhof zu akquirieren. Dieser ist momentan noch in den alten französischen Kasernen an der Irscher Straße untergebracht, wo in Zukunft ein Wohngebiet entstehen soll. Eine kleine Industriehalle, vor allem zur Lagerung von Gerätschaften, soll dafür gebaut werden.