Ein Markt zu Kolpings Ehren

Zum 200. Geburtstag von Adolph Kolping, Gründer des weltweiten Kolpingwerkes mit 450 000 Mitgliedern, setzt das Kolpingwerk Deutschland Akzente. Die Kolpingfamilie St. Marien Beurig begeht das Jubiläum mit einem Bauernmarkt.

Saarburg-Beurig. Honig, Bienenwachs, Töpfersachen. Taschen, selbst gestrickte Strümpfe, landwirtschaftliche Geräte und Produkte, regionale Weine und Liköre - das alles gehört zum Angebot des Bauernmarkts, den die Kolpingsfamilie St. Marien Beurig am Wochenende veranstaltet. Anlässlich des 200. Geburtstags ihres Gründers Adolph Kolping finden deutschlandweit bei 2600 Kolpingsfamilien Aktionen unter dem Motto und Leitwort 2013 "Kolping - Eine Geschichte mit Zukunft" statt.
Die Kolpingsfamilie St. Marien Beurig hat sich zum Ziel gesetzt, ihren Bekanntheitsgrad zu steigern und ihr Engagement vermehrt publik zu machen. Sie legt dabei großen Wert darauf, einen regionalen Bezug zum Jubiläum zu setzen. Alle Interessierten sind eingeladen, mitzufeiern und ein Stück des Wirkens von Kolping nach 200 Jahren mitzuerleben. Neben zahlreichen Ständen mit Produkten regionaler Anbietern erwartet das Publikum ein Rahmenprogramm. Dort kann man bei Schnitzereien mit der Motorsäge zuschauen sowie Vorführungen der Schmiedekunst beobachten. Für die Kleinen gibt es Geschicklichkeitsspiele und Kinderschminken, für Bastler einen Oldtimer-Teileflohmarkt.
Mit fair gehandeltem Kaffee und selbst gebastelten Freundschaftsbändern aus Bolivien möchte die Kolpingsfamilie auch eine Brücke zu ihren Partnerprojekten in Südamerika schlagen.
Der Bauernmarkt findet statt am Samstag, 31. August, von 10 bis 18 Uhr und am Sonntag, 1. September, von 11 bis 18 Uhr in der Irscherstraße/Saarbrückerstraße (im Bereich der ehemaligen Cite Nord).