1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Ein Opernstar kommt zum Jubiläum

Ein Opernstar kommt zum Jubiläum

Seit dem Jahr 1880 pflegen zeitweise bis zu 90 Konzer Herren die Tradition des gemeinsamen Gesangs. Das 130-jährige Bestehen der Sängervereinigung feiern die Mitglieder jetzt mit einem festlichen Konzert und dem weltbekannten Opernsänger Daniel Lewis Williams.

Konz. Ein großer Sänger wird am 4. September um 20 Uhr im Scheinwerferlicht der Festhalle im Konzer Gymnasium stehen: Daniel Lewis Williams, weltbekannter Bass und an den großen Opernhäusern der Welt zu Hause, hat die Einladung zum Jubiläumskonzert der Konzer Sängervereinigung angenommen, um dem Verein zu dessen 130. Geburtstag die Ehre zu erweisen. Beim Konzert im Schulzentrum wird Williams Solo-Part übernehmen.

Nicht nur der Opernstar, sondern der ganze Chor sind bei dem geplanten anspruchsvollen Programm gefordert: Präsentiert werden Höhepunkte aus dem Bereich des klassischen Männerchors ("Landerkennung" von Edvard Grieg), der Oper ("Kantatenprobe" aus "Zar und Zimmermann" von Albert Lortzing, "Priesterchor und -arie" aus Mozarts "Zauberflöte" bis hin zu Melodien aus "My Fair Lady", "Hair" und "Anatevka". Moderiert wird die Gala von TV-Redakteur Dieter Lintz, der als Musikkenner und Ur-Konzer spontan seine Unterstützung zugesagt hatte.

Der Konzer Chor zählt aktuell 40 aktive Sänger, die Dirigent Achim Müller in intensiver Probenarbeit auf das Konzert vorbereitet. Dass Sangesfreude und der nötige Ernst nicht immer vereinbar sind und waren, berichtet der zweite Vorsitzende Rolf Neller im Gespräch. "Wir sind mit Leidenschaft und Spaß bei der Sache; so ein Konzert bedeutet aber auch viel Arbeit", sagt er.

Ein Blick in die Vereinschronik offenbart Skurriles. Ein Rauchverbot, wie es heute allerorten diskutiert wird, gab es bei den Sängern schon im Jahr 1948, jeder Verstoß wurde mit einem Strafgeld von zehn Pfennig geahndet. Weitere Ablenkungen wurden ebenfalls nicht geduldet, die Chronik von 1959 berichtet: "Man wurde sich einig, daß nur bis zum Anfang der Probe Karten gespielt werden darf."

Der überwiegend aus "älteren Herren" bestehende Verein habe - noch - keine Nachwuchssorgen, jüngere Mit-sänger seien jedoch stets willkommen.

Das gesellige Leben wird auch heute noch gepflegt, schon immer gehörten gemeinsame Konzertausflüge zum Programm. Die Chronik berichtet zum Beispiel von einer Fahrt nach Brauneberg im Jahre 1961: "Samstags gaben wir ein Konzert und anschließend war dann Tanz. Kein Sänger benahm sich daneben." Das soll auch beim Jubiläumskonzert so sein.

Karten für elf Euro gibt es in den TV-Service-Centern Trier, Bitburg und Wittlich.