Ein Stups aus Schweich

FÖHREN. Mit einem abwechslungsreichen Programm und zahlreichen Gastchören feiert der Männergesangverein Föhren 1906 am Samstag und Sonntag, 20. und 21. Mai, sein 100-jähriges Bestehen. Meisterstücke des Chorgesangs warten auf die Zuhörer in der Turnhalle.

100 Jahre wird man nur ein einziges Mal, dachten sich die rund 35 Sänger des Männergesangvereins (MGV) und stellten ein zweitägiges Programm auf die Beine, das sich sehen lassen kann. Die Eröffnung begeht der MGV Föhren am Samstag um 19.30 Uhr mit einem großen Festabend. Er bietet eine musikalische Reise durch 100 Jahre Chorgesang, die vom MGV Fell begonnen wird. Anschließend singen die Chorgemeinschaft aus MGV 02 Schweich und MGV 1910 Issel, der MGV Irsch sowie der MGV Pfalzel. Nach einer Pause treten der MGV Kasel sowie ein Gastchor aus Frankreich, "Chorales des Mélodies" aus Moneteau, auf. Der Festsonntag beginnt um 14 Uhr mit einem Auftritt des Musikvereins Föhren. Anschließend geben sich der MGV Kordel sowie "Chorales des Mélodies" die Ehre. Aus dem Nachbardorf Bekond überbringen der Gemischte Chor Cäcilia sowie die Chorgemeinschaft Bekond/Föhren/Naurath musikalische Grüße. Abschließend wird der Choriginell Föhren das Konzert ausklingen lassen, bevor sich bei Kaffee und Kuchen ein gemütliches Beisammensein anbietet.Schweicher ermunterten Föhrener Sangesbrüder

Seinen Anfang hatte der MGV Föhren im Jahr 1906 genommen, als 18 junge Männer ihre musikalischen Talente im Verein organisierten. Den Anstoß hatte ihnen der MGV Schweich gegeben, dessen Sänger wöchentlich in Föhren vorbeischauten und ihre Föhrener Sangesbrüder ermunterten, auch einen Chor zu gründen. Durch ein bewegtes 20. Jahrhundert hindurch überstand der Verein alle Krisen, darunter zwei Weltkriege. Das Chorleben der letzten 30 Jahre wurde maßgeblich vom Chorleiter Hermann Lehnertz geprägt, der im letzten Jahr aus Altersgründen aus dem Amt schied. Er wird am Festsamstag geehrt und verabschiedet.