Ein Tag für Kinder im Freilichtmuseum Roscheider Hof

Ein Tag für Kinder im Freilichtmuseum Roscheider Hof

Brot backen, Murmeln herstellen und mit Ton modellieren - das und mehr können Kinder am Sonntag, 7. August, im Freilichtmuseum Roscheider Hof. Beim Kindertag werden Handwerkstechniken aus alter Zeit lebendig.

Konz-Roscheid. Das Freilichtmuseum Roscheider Hof bietet im museumspädagogischen Bereich zahlreiche Projekte an. Einen Teil davon können die Besucher beim Kindertag am Sonntag, 7. August, von 11 bis 17 Uhr kennenlernen. Darüber hinaus machen die Kinder mit Handgriffen, Techniken und Spielen Bekanntschaft, die für frühere Generationen noch zur Selbstverständlichkeit gehörten, inzwischen aber langsam in Vergessenheit geraten.
Im Backhaus des Hunsrückweilers erfahren die Kinder, wie früher Brot gebacken wurde. Sie dürfen auch selbst Getreidekörner mahlen, ihren eigenen Teig herstellen und können am offenen Feuer ihr Brot backen.
"Klickern" gehörte einst zu den beliebtesten Kinderspielen. Wie zu der Zeit, als es noch keine bunten Glasmurmeln gab, können die Kinder aus Ton ihre eigenen Murmeln herstellen, mit Kreide bunt färben und über dem Feuer härten. Mit Feuer hat auch die Arbeit des Schmieds zu tun, der im Schmiedehaus des Museums seine schweißtreibende Tätigkeit vorführt, ein Handwerk, das heute fast nur noch in Freilichtmuseen zu erleben ist.
Was man mit Wolle so alles machen kann, zeigt ein Besuch bei der Filzerin. Die Kinder dürfen sich außerdem in der Steinbearbeitung versuchen und mit Klöppel und Meißel Kunstwerke herstellen. Künstlerisch tätig werden können sie auch beim Modellieren mit Ton oder beim Kinderschminken, wo sie ihren kreativen Wünschen freien Lauf lassen können. Und wer sportlichen Ehrgeiz zeigen möchte, kann dies beim Stelzenlaufen, beim Hochradfahren und beim Bogenschießen tun.