1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Ein Vierteljahrhundert für die Jugend

Ein Vierteljahrhundert für die Jugend

Mit insgesamt zwölf Jugendfeuerwehren aus den Verbandsgemeinden Ruwer, Hermeskeil, Konz und Kell am See hat die Schillinger Jugendfeuerwehr ihr 25. Jubiläum gefeiert.

Schillingen. Zahlreiche Gäste, Förderer und Freunde sind nach Schillingen gekommen, um das Jubiläum der dortigen Jugendfeuerwehr zu feiern. Seit 25 Jahren besteht die Wehr.
Der heutige Wehrleiter Bruno Merten sei damals der Initiator und schließlich der erste Jugendfeuerwehrwart in Schillingen gewesen. Die erfolgreiche Arbeit habe Joachim Becker weitergeführt. Seit nunmehr zwölf Jahren sei die Jugendfeuerwehr bei Jörg Müller und Stephanie Braun in besten Händen. Aktuell habe die Jugendfeuerwehr sechs Mitglieder. Der Nachwuchs in der aktiven Wehr sei nur mit einer Jugendfeuerwehr zu sichern. Viele Aktivitäten seien in den 25 Jahren mit den Jugendlichen unternommen worden, so wie ein Kreiszeltlager, Völkerballturniere und verschiedene Nachtwanderungen.
Wehrführer Viktor Huwer freute sich auf die vielen Gäste. In seiner Rede unterstrich er die bei Wettkämpfen und Völkerballturnieren gewonnenen Pokale. Bürgermeister Werner Angsten überbrachte die Grüße und Glückwünsche der Verbandsgemeinde.
Mit 21 Jugendlichen im Alter von zehn bis 16 Jahren sei die Jugendfeuerwehr Schillingen im Frühjahr 1988 gestartet. Unter Wehrführer Lothar Alten sei der damalige Brandmeister Bruno Merten zum Jugendfeuerwehrwart ernannt worden. Die Feuerwehrmänner Joachim Becker und Jörg Müller seien Stellvertreter geworden. Von den insgesamt 24 Aktiven in der Freiwilligen Feuerwehr Schillingen seien 15 Aktive aus der Jugendfeuerwehr hervorgegangen.

Wehrleiter Bruno Merten gab der Freude Ausdruck, dass er vor 25 Jahren mit seinen Feuerwehrkameraden die Weichen für die weitere Entwicklung der Freiwilligen Feuerwehr Schillingen gestellt hatte. Heute stelle die Schillinger Feuerwehr eine Säule in der Verbandsgemeinde als Schwerpunktfeuerwehr, insbesondere im Bereich technische Unfallhilfe dar. hm