Ein Zeichen der Solidarität

FÖHREN. (hme) Ein gemeinsames Essen für einen guten Zweck: Die "Aktion 3 Prozent" engagiert sich für Menschen in Not.

"In einer größeren Gemeinschaft ein einfaches Essen zu sich zu nehmen und damit ein Zeichen der Solidarität mit den Armen zu geben." So beschreibt Wolfgang Grofjean die Idee des Föhrener Fastenessens. "Seit 1997 gibt es jedes Jahr ein Fastenessen", erklärt Grofjean. "Die Tendenz ist stetig steigend, letztes Jahr verkauften wir fast 200 Portionen." Grofjean ist Vorsitzende der "Aktion 3 Prozent". Drei Prozent deshalb, weil die Mitglieder seit über 20 Jahren drei Prozent ihres Einkommens für Entwicklungshilfe abgeben. Gemeinsam mit der Föhrener Ortsgruppe der Katholischen Arbeitnehmerbewegung (KAB) hatte die "Aktion 3 Prozent" in Föhren das siebte Fastenessen organisiert. Gegen Mittag war im Bürger- und Vereinsheim kaum noch ein Platz zu bekommen. Eine lange Schlange bildete sich an den Töpfen. Zur Auswahl stand ein Gemüsereisgericht und die herzhafte Linsensuppe nach dem "Geheimrezept" der KAB-Vorsitzenden Agnes Follmann. Viele Föhrener nahmen die Gelegenheit wahr, neben einem leckeren Essen etwas Gutes für Notleidende zu tun. Mit rund 500 Euro Einnahmen rechnet Wolfgang Grofjean. "Diesen Betrag werden wir noch um 500 Euro aufstocken", fügte er an. Der gesamte Erlös wird dieses Jahr an das Misereor-Projekt im Irak gehen. Misereor-Partner im Irak ist Erzbischof Gabriel Kassab. Dort werden Maßnahmen im Gesundheitsdienst, der Nahrungsmittelhilfe, Wasseraufbereitung und Medikamentenhilfe durchgeführt. In Bagdad unterstützt Misereor ein Krankenhaus und betreut verwaiste Kinder. Außerdem, so Grofjean, wolle man mit der Aktion ein Zeichen setzen, "dass der Krieg im Irak nicht in unserem Namen geführt wird". Neben dem Fastenessen wurde im Bürgerhaus eine Auswahl der Artikel des Eine-Welt-Ladens Föhren angeboten. Außer den Produkten ihres Ladens stellte die "Aktion 3 Prozent" auch ihr neues Kochbuch "Geschmack finden am fairen Handel und regionalen Einkauf" vor, das zusammen mit dem Katholischen Deutschen Frauenbund heraus gegeben wird. Das Buch enthält über 120 Rezept-Ideen und entstand nach zwei Rezeptwettbewerben. Ergänzt werden die Gerichte durch Informationen zu den einzelnen Produkten, Weltläden fairem Handel und regionalem Einkauf. Das Kochbuch ist zum Preis von 7,50 Euro, davon zwei Euro Projektunterstützung, im Föhrener Eine-Welt-Laden erhältlich.