Einbahnstraße bis Ostern

Der Ausbau von Saarburgs Graf-Siegfried-Straße geht weiter. Nachdem im Juni 2008 die Bauabschnitte eins und zwei abgeschlossen worden sind, soll nun noch bis Ostern die dritte Ausbau-Etappe über die Bühne gehen. Los geht es am Montag, 12. Januar.

Saarburg. Der auf mehrere Jahre angelegte Ausbau der Graf-Siegfried-Straße ist wohl eine der umfangreichsten städtischen Straßenbau-Maßnahmen der jüngeren Vergangenheit. Bereits seit rund zwei Jahren wird an Saarburgs "Einkaufsmeile" mit Unterbrechungen gewerkelt. Gestartet war das Großprojekt 2007 mit dem Bau des Verkehrskreisels am Altstadttunnel, der nach Auskunft von Bauamts-Leiter Jürgen Kremer zum Gesamtkonzept "Graf-Siegfried-Straße" gehört. "Träger des Kreisels war zwar das Land, aber weil die Abzweigung Graf-Siegfried-Straße bis zur Einmündung Schlossberg mit ausgebaut wurde, war auch die Stadt beteiligt", erläutert Kremer. Weiter ging es mit dem Ausbauabschnitt zwischen Kreisel und Drogeriemarkt "Schlecker". Dem folgte der insgesamt rund 90 Meter lange Streckenabschnitt vom Drogeriemarkt bis zur Eisdiele "Cortina", der im Juni 2008 fertig gestellt wurde.

Nach rund halbjähriger Pause kommen die Bagger am Montag, 12. Januar, wieder. Dann nämlich startet die dritte Etappe der Ausbau-Maßnahme "Graf-Siegfried-Straße". Gebuddelt werden soll vom Eiscafé "Cortina" bis zur rund 110 Meter entfernt gelegenen Ausfahrt "Boemundhof". Während der voraussichtlich rund drei Monate dauernden Maßnahme sollen unter anderem die Bürgersteige sowie die Fahrbahn im betroffenen Bereich erneuert werden. Auch tief im Erdreich wird "geschafft". So werden laut Bauamts-Chef Kremer die Wasserversorgungsleitungen komplett ausgetauscht. Dagegen sollen die vorhandenen Abwasserkanäle bestehen bleiben und lediglich die Hausanschlüsse erneuert werden.

Wie im vergangenen Jahr müssen die Saarburger auch diesmal wieder mit Verkehrseinschränkungen leben. Letztere sollen sich aber in Grenzen halten. Jürgen Kremer erklärt: "Es kann im Bereich der Baustelle immer eine Straßenseite benutzt werden." Dazu soll eine Einbahnstraße eingerichtet werden, die das Fahren von der Stadtmitte in Richtung Verkehrskreisel erlaubt. Autos, die aus Richtung Niederleuken über die Straße "Im Hagen" kommen und zur Stadtmitte wollen, müssen allerdings eine Umleitung über die Altstadtbrücke und an der Polizei vorbei sowie über die Bundesstraße 407 in Kauf nehmen. Die Zufahrt von Niederleuken und der Altstadtbrücke her ist aber bis zur Baustelle möglich. Noch vor Ostern soll die Maßnahme abgeschlossen sein. Extra Ausbau der Graf-Siegfried-Straße: Nach dem dritten Bauabschnitt, der voraussichtlich noch bis Ostern fertig werden soll, muss noch der Bereich der Graf-Siegfried-Straße ausgebaut werden, der zwischen Boemundhof und "Hosengasse" liegt. Zuvor soll nach Auskunft von Bauamts-Leiter Jürgen Kremer die Landesstraße 135 "Kunoweiher" in Richtung Mannebach ausgebaut werden. "Wir wollen nicht gleichzeitig zwei große Baustellen in der Stadt, das würde zu einem Verkehrschaos führen", sagt Kremer. Derzeit laufe die Ausschreibung der Maßnahme "Kunoweiher" durch das Land. "Mit der Graf-Siegfried-Straße wird es wohl nicht vor Ende 2010 weiter gehen."