1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Natur: Eine neue Heimat für fleißige Bestäuber

Natur : Eine neue Heimat für fleißige Bestäuber

Alle 1350 Grundschüler in der Verbandsgemeinde Konz bekommen Bausätze für Insektenhotels.

 Noah (6) weiß Bescheid: „Ich baue das Hotel, damit die Insekten hier drin ihre Kinder bekommen können.“ Erfahrung gesammelt mit dem Bau hat die kleine Frida (9) schon: „Ich habe sowas schon mal gebastelt. Da passen viele Bienen rein.“ Die Beiden sind zwei von 1350 Konzer Grundschülern, die jetzt von innogy Bausätze für Insektenhotels im Gesamtwert von 20 000 Euro geschenkt bekamen.

Michael Arens von innogy Trier berichtet bei der Übergabe, wie die Idee der Konzer-Doktor-Bürgerstiftung zu den Insektenhotels über ihn zu den Insassen der JVA Wittlich gewandert ist: „Einfach sowas auf dem Markt kaufen, das kann ja jeder.“ Ein Präsentationsstand der JVA ließ den Groschen fallen.

Bei Jörn Patzak, dem Chef der Anstalt, stieß er dabei auf offene Ohren. Werkstattleiter Marco Oeffling stellte ein siebenköpfiges Team zusammen, das die Einzelteile für die Bausätze fertigte und damit unter Beweis stellte, wie handwerklich geschickt jeder von ihnen ist. Denn das sechseckige Modell nach dem Vorbild einer Bienenwabe wurde eigens für die Konzer Grundschule konzipiert. Aufgestellt werden die Insektenhotels entweder in den heimischen Gärten oder, wenn es keinen Garten gibt, im Schulgarten.

„Pflanzen, Tiere und Menschen arbeiten hier zusammen gegen den Klimawandel“, erklärt Hartmut Schwiering, Vorsitzender der Konzer-Doktor-Bürgerstiftung den großen Zusammenhang. Für Blühwiesen habe sich die Stiftung bereits eingesetzt. Jetzt folge das passende Eigenheim.

Der Konzer Bürgermeister Joachim Weber freut sich: „Ich bin stolz auf euch Kinder.“ Die Schüler haben Spaß beim Zusammenbauen und lernen außerdem noch etwas über die Natur.

In den Schulen wird das Projekt im Unterricht mit Stoff über das Thema Insekten, Bestäubung und ihre Bedeutung für den Menschen begleitet. Die Kinder sollen begreifen, dass auch kleine Tiere sehr wichtig sind, denn ohne das emsige Summen könnte es bald mit der Versorgung mit frischem Obst eng werden.

Die Bausätze gehen an die Schulen St. Nikolaus und St. Johann in Konz, in Könen, Oberemmel, St. Marien Nittel, St. Antonius Pellingen, Tawern, St. Marien Wasserliesch, sowie St. Martin und Don Bosco Wiltingen.