Hitze : Helfer sorgen für mehr Sauerstoff im Serriger Fischteich

Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr war am Montagabend mit zwei tragbaren Pumpen am Weiher im Einsatz.

Die anhaltende Hitze macht den Fischen zu schaffen: Der Serriger Bach war am Wochenende so stark ausgetrocknet, dass Anwohner und der Angelsportverein den im Wasser lebenden Tieren zu Hilfe eilen mussten (der TV berichtete am Dienstag). Aktuell ist der gesamte Serriger Bach mit etwa 3,5 Kilometern Länge bis zur Saarmündung mit minimal ausreichend Fließwasser versorgt. Das Gewässer steht ständig unter Beobachtung.

Am Montag galt es allerdings nun, den Sauerstoffmangel im Fischteich des Angelsportvereins Serrig zu beheben. Am Abend kam der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Serrig mit zwei tragbaren Pumpen am Fischweiher zum Einsatz. Die Pumpen führten circa 800 Liter Wasser bei acht Bar Förderdruck pro Minute zusätzlichen Sauerstoff zu.

Rund zwei Stunden lang pumpten die Helfer mit Sauganschlüssen und Strahlrohren das Teichwasser aus der Tiefe zurück in den Teich, sorgten damit für eine gewaltige Sauerstoffanreicherung im Gewässer und senkten somit die Oberflächentemperatur, was wiederum den Sauerstoffgehalt erhöhte, damit der Teich nicht umkippt.

Falls es bei den derzeitigen Temperaturen erforderlich sei, könne die Hilfeleistung wiederholt werden, versicherten die Wehrleute.

Die Mitglieder des Serriger Angelsportvereins bedankten sich für diese technische Unterstützung.