1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Eisenbahn-Nostalgie: Die ersten Lokomotiven sind da

Eisenbahn-Nostalgie: Die ersten Lokomotiven sind da

Eisenbahn-Nostalgie in Traben-Trarbach: Pünktlich zum Wein-Nachts-Markt wird dort eine Modellbahn-Ausstellung eröffnet. Derzeit werden die ersten Bausteine angeliefert. Über 30 Ehrenamtliche helfen beim Aufbau mit.

Traben-Trarbach. Die Kisten stapeln sich im alten Bahnhof in Traben-Trarbach und warten darauf, ausgepackt zu werden, auch die ersten Lokomotiven sind schon angekommen, denn ab 28. November ist die Ausstellung "Modellwelt Traben-Trarbach - Bahnen, Schienen, Häuser" dort zu sehen. Die Schau ist eine zusätzliche Attraktion während des Traben-Trarbacher Wein-Nachts-Marktes - und das im passenden Ambiente des ehemaligen Bahnhofs.
Starke Bindung


"Die Einwohner hier haben eine starke Bindung zu ihren Bahnlinien. Wenn man zum Beispiel vom alten ,Saufbähnchen' erzählt, dann strahlen die Augen", sagt Wiebke Büllesbach, Chefin der Tourist-Information. Das "Saufbähnchen", das als Kleinspurbahn die Mosel entlang fuhr und zechlustige Weinfreunde beförderte, ist zwar inzwischen Geschichte, aber ein Modell davon wird es in der Ausstellung zu sehen geben, versichert Büllesbach. Tatsächlich hatte die Firma Märklin die Kleinspurbahn nachgebaut.
Auch der sogenannte "Rote Brummer", ein Zug, der nach Bullay fuhr, wird zu sehen sein. Es ist die dritte Ausstellung über die Weihnachtszeit. Nach einer Winnetou-Schau und einer Lego-Ausstellung, die in der vergangenen Saison zwischen Ende November und Anfang Januar mehr als 8000 Besucher nach Traben-Trarbach zog. "Wir haben immer Wert darauf gelegt, eine Ausstellung anzubieten, die auch Familien anzieht," sagt Büllesbach. Dementsprechend hoch sind auch die Erwartungen, wieder an die hohe Besucherzahl vom Vorjahr heranzukommen - oder sie vielleicht sogar zu toppen.
Auf den zwei Etagen im alten Bahnhof werden zwei Anlagen aufgebaut, die zu den Ausstellungszeiten auch betrieben werden. "Wir haben frühzeitig Modelleisenbahnfreunde angeschrieben. Der Modellbauclub Schweich und ein Club aus St. Ingbert haben besonders viele Ausstellungsstücke beigesteuert. Aber auch einzelne Sammler haben Leihgaben abgegeben", erklärt Büllesbach.
Dann können Besucher in die Miniatur-Welt der Modelleisenbahn eintauchen. Zu sehen gibt es Modelle in den Größen HO, N und Z. Eine historische Lehmann-Bahn, die ursprünglich für den Außenbetrieb bestimmt ist, ergänzt das Angebot. Aber es sind nicht nur die Lokomotiven und Waggons, sondern auch die Stadtansichten und Landschaften, die auf zwölf mal vier Meter großen Dioramen gezeigt werden. Insgesamt werden auf 100 Quadratmeter Eisenbahnlandschaften gezeigt. Aus der Spielzeugausstellung im Kloster Machern gibt es außerdem Blech-Lokomotiven aus den 1930er Jahren zu sehen. Kinder werden sich mit einer Lego-Eisenbahn beschäftigen können und dabei üben, Waggons zu rangieren.
30 Ehrenamtliche


Hannelore Reuter-George vom Verein Traben-Trarbach Aktiv und ihre 30 Vereinskollegen werden bei der Ausstellung mithelfen. "Wir brauchen schließlich Aufsichtspersonal in der Ausstellung und auch jemanden an der Kasse", sagt Reuter-George. Außerdem habe man sich auch eine Rallye für Kinder ausgedacht. "Als Preis gibt es ein Eisenbahn-Quartett", verspricht Reuter-George.
Die Ausstellung ist vom 28. November bis 3. Januar 2016 jeweils an den Wochenenden zu sehen. Öffnungszeiten: 28. November bis 20. Dezember freitags von 14 bis 18 Uhr; samstags und sonntags von 11 bis 18 Uhr. 21. Dezember bis 3. Januar 2016: täglich von 11 bis 18 Uhr. Am 24., 25. und 31. Dezember ist sie geschlossen.