Eisern seit 65 Jahren

SCHWEICH. (hme) Freunde, Familie und offizielle Gratulanten feierten mit Wilhelm und Martha Rößler das Fest der Eisernen Hochzeit. Seit 65 Jahren ist das Paar verheiratet.

"Man muss schon eisern sein, wenn man das Fest der Eisernen Hochzeit feiern will." Arnold Schmitt, Beigeordneter des Landkreises Trier-Saarburg, brachte es auf den Punkt. Schmitt war einer der vielen Gratulanten, die am 9. September nach Schweich gekommen waren, um gemeinsam mit Martha und Wilhelm Rößler zu feiern. Wilhelm Rößler, Jahrgang 1914, stammt aus einer Eisenbahnerfamilie mit zehn Kindern. Seinen Geburtsort Dillingen/Saar verließ er noch als Kind und zog nach Trier, später nach Schweich. Martha Rößler, geboren 1920, stammt aus Schweich, ebenfalls aus einer Eisenbahnerfamilie. Zu Beginn des Zweiten Weltkrieges lernten sich die beiden auf der Mehringer Kirmes kennen und heirateten am 9. September 1940 in Schweich. Auf den Tag genau vier Jahre später kam der erste Sohn zur Welt. Kurz darauf geriet Wilhelm Rößler in amerikanische Kriegsgefangenschaft und kehrte erst 1946 wieder nach Hause zurück. Der Eisenbahn blieben die Rößlers treu. Wilhelm Rößler ging als Bundesbahnbetriebsinspektor in Pension. Heute ist er Ehrenvorsitzender des Schachklubs Schweich und Ehrenmitglied der Kolpingsfamilie, in der er sich seit über 70 Jahren engagiert. Martha Rößler war seit der Geburt des ersten Kindes für Haushalt, Kinder und Ehemann da. Martha und Wilhelm Rößler sind stolz darauf, ihren Haushalt immer noch selbstständig zu bewältigen. Gemessen an ihrem Alter sind beide bei guter Gesundheit. Bis heute vergeht kein Tag, so das Jubelpaar, ohne Lesen des Trierischen Volksfreunds.