1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Endlich nicht mehr auf der Straße stehen

Endlich nicht mehr auf der Straße stehen

Das langerwartete Buswartehäuschen in der Weinstraße kommt endlich. Dort können die Kinder des angrenzenden Kindergartens sicher auf den Bus warten. Der Ortsgemeinderat Wellen hat nun die Aufträge vergeben.

Wellen. Fast schien es, als könne das Thema Bushaltestelle am Kindergarten in der Weinbergstraße am Ende gar nicht schnell genug abgehakt werden. Ohne große Diskussion ging bei der jüngsten Sitzung des Ortsgemeinderates Wellen die Auftragsvergabe für die Erd- und Asphaltarbeiten sowie den Bau eines Wartehäuschens über den Tisch. Susanne Hansen, Leiterin des Kindergartens, ist glücklich, dass der Bau der Haltestelle nun endlich beginnen kann. "Wie haben lange genug dafür gekämpft."
Nach jahrelangen Diskussionen hatten sich die Mitglieder des Gemeinderates im April 2014 auf den Neubau einer Haltestelle in der Weinbergstraße geeinigt. Ein alternativer Platz in der Moselstraße direkt vor dem Kindergarten war abgelehnt worden, unter anderem weil die Busse dort nicht hätten wenden können. Die Kinder, die den Kindergarten Wellen von außerhalb besuchen, müssen derzeit noch von Erzieherinnen an der Bushaltestelle abgeholt und hingebracht werden. Es gibt dort keinen Bürgersteig.
Ortsbürgermeister Hans Dostert geht davon aus, dass die Arbeiten nach Ostern beginnen können. In der Weinbergstraße wird dann die Straße verengt und ein ein Meter breiter Bürgersteig angelegt, auf dem ein Wartehäuschen montiert wird.
Das günstigste Angebot für die Erd- und Asphaltarbeiten beläuft sich auf knapp 71 000 Euro. Das Wartehäuschen selbst kostet 10 851 Euro. Die Glas-Stahl-Konstruktion wird an die Gabionenwand angebaut und erhält ein Pultdach. Der Rat stimmt außerdem dem Vorschlag zu, die der Straße zugewandte Seite des Häuschens bis etwa zur Hälfte durch eine weitere Glaswand zu schließen. Dadurch soll ein Teil des Inneren vor Schlagregen geschützt sein. Die Mehrkosten dafür betragen etwa 1000 Euro. Vom Landesbetrieb Mobilität gibt es 2050 Euro Zuschuss für den Bau von Bushaltestellen.
Susanne Hansen freut sich außerdem über einen zweiten Heißluftdämpfer für den Kindergarten. In dem Pauschalpreis von gut 6000 Euro sind neben dem Dampfgarer eine Abzugshaube, ein Schrank sowie die Montage enthalten. Mit den beiden Geräten wird das Mittagessen für die 40 Ganztagskinder zubereitet. cli
Extra

Einstimmig hat der Wellener Rat den Doppelhaushalt für 2015/2016 angenommen. Darin sind Einnahmen von 1,459 Millionen Euro für 2015 und 1,71 Euro für 2016 veranschlagt. Die Ausgaben übersteigen diese Beträge 2015 um 225 900 Euro und 2016 um 141 700 Euro. Zu den teuersten Posten gehört mit 400 000 Euro der Ausbau der Waldstraße. LKW der Trierer Kalk-, Dolomit- und Zementwerke (TKDZ) hatten den Straßenbelag zerstört. Ausgleichszahlungen, die Wellen von den TKDZ für die Einlagerung von Abfällen wie Gipskarton und Erdaushub im Bergwerk erhält, stehen nicht im Haushaltsplan. Über sie wurde Stillschweigen vereinbart. cli