Endlich Papazeit!

Schnitzeljagd, Seifenkistenrennen und eine Schlauchboot-Tour - das Zeltlager des Vater-Kind-Kreises begeisterte die über 80 Teilnehmer.

Konz-Könen. (red) "Endlich Papazeit" - unter diesem Motto veranstaltete der Vater-Kind-Kreis der Pfarrei St. Amandus Könen sein Zeltlager. An dem Zeltlager nahmen ausschließlich Väter mit ihren Kindern teil. Bei herrlichem Wetter erfreuten sich über 80 Teilnehmer auf dem Fersch weiler Plateau an dem gut geplanten Lager. Auf dem Programm stand unter anderem eine Schnitzeljagd für die jüngsten Teilnehmer. Für die älteren Teilnehmer wurde die "Schnitzeljagd" mit Hilfe von GPS-Geräten (das sogenannte Geocaching) durch den Deutsch-Luxemburgischen Naturpark durchgeführt. Die Schönheit dieser Felsenlandschaft entschädigte sowohl die Kinder als auch die Väter für die Anstrengungen auf dieser Wanderung.

Ein weiterer Höhepunkt war die Errichtung einer Kartonstadt und der Bau von Seifenkisten. Hierbei hatten nicht nur die Jungen ihre Freude, sondern auch die Mädchen beteiligten sich rege an der Gestaltung der Seifenkisten. Ein Wettrennen, bei dem die Mädels häufig die Jungen besiegten, durfte nicht fehlen.

Ein weiterer Höhepunkt war die traditionelle Schlauchboot-Tour auf der Sauer. Ab Schloss Weilerbach wurde bis Echternacherbrück gesegelt. Einen Besuch im dortigen Schwimmbad nutzten die Väter und die Kinder zur Abkühlung.

Den Kindern standen eine Trampolinanlage, eine Hüpfburg und mehrere Karts zum Austoben zur Verfügung. Die allabendliche Gute-Nacht-Geschichte wurde im eigens errichteten Strohzelt vorgelesen, so dass die Kinder beim Vorlesen der Geschichte einschlafen konnten. Einziger "negativer" Nebeneffekt war der, dass der eine oder andere Papa sein Schlafgemach kurzfristig ins Stroh verlegen musste, da die Tochter oder der Sohn dort eingeschlafen war.