Engagiert im Forstdienst

SAARBURG. (red) Der Leiter des Forstamtes Saarburg, Forstdirektor Eduard von Bomhard, vollendete seine 40-jährige Dienstzeit. Aus diesem Anlass überreichte Gebietsreferent, Leitender Forstdirektor Franz-Josef Gehendges, im Beisein der Kolleginnen und Kollegen die Urkunde des Ministerpräsidenten.

Gehendges lobte in der Feierstunde den langjährigen Einsatz des Forstamtsleiters und ging auf den beruflichen Werdegang des Jubilars kurz ein: Eduard von Bomhard, geboren am 11. April 1940 in Neustadt a.d. Weinstraße, studierte nach dem Abitur in Hannoversch Münden, München und Freiburg Forstwissenschaften. 1966 trat er seinen Referendar-dienst im Forstamt Annweiler an, durchlief das Regierungsforstamt in Neustadt und die pfälzischen Forstämter Kandel-Süd und Landstuhl-West. 1969 wurde er Revierassistent im Forstamt Ramsen, anschließend in Bad Münster am Stein-Ebernburg, wo er auch eine Landankaufsstelle leitete. Am 1. Juli 1972 wurde ihm die Leitung des damaligen Forstamtes Saarburg-West übertragen, wo er für eine Gesamtfläche von rund 7000 Hektar verantwortlich war. Sein heutiges Forstamt Saarburg weist durch Verwaltungsreformen eine Gesamtfläche von rund 23 000 Hektar auf. Die Schwerpunkte seiner Arbeit liegen bei der Bewirtschaftung der Waldungen und bei Aufbau und Pflege junger Laub-, Misch- und Nadelholzbestände. Seine Aufmerksamkeit gilt vor allem dem Aufbau und der Bewirtschaftung von Edellaubholzbeständen, der Verbesserung und Steigerung des Zuwachses und der Erschließung der Waldungen mit Wegen.