Entwarnung in Thalfang

Aus den niedrigen PCB-Werten in der Erbeskopf-Realschule plus, die sich bei einer Nachmessung ergeben hatten, haben Schulleiter und -träger Konsequenzen gezogen. Die beiden Klassen, die Anfang Januar umgezogen waren, werden wieder in den früheren Räumen unterrichtet.

Thalfang. (zad/iro) "Es ist sehr erfreulich, dass die PCB-Werte deutlich niedriger sind als bei der ersten Messung", kommentiert Hans-Dieter Dellwo, Bürgermeister der VG Thalfang, die Ergebnisse der PCB-Nachuntersuchung in der Erbeskopf-Realschule plus, über die der TV bereits berichtete.

Schulleiterin Sabine Becker hofft, dass die "Diskussionen über unsere angebliche PCB-Belastung ein Ende haben". Die beiden Schulklassen, die Anfang Januar aufgrund von erhöhten Messwerten umgezogen waren, haben ihre früheren Räume wieder bezogen. Die ersten Messwerte, nach denen in drei Räumen zwischen 765 und 6400 Nanogramm PCB (Polychlorierte Biphenyle) lagen, haben sich nicht bestätigt. Die neuen Werte liegen zwischen 115 und 30,6 Nanogramm, deutlich unterhalb des Vorsorgewertes von 300 Nanogramm. Bei den erhöhten Werten habe es sich um Ausreißer gehandelt, ist Klaus Remers vom Büro PL2 pluralis GmbH überzeugt, das mit den Untersuchungen betraut worden war.