Er will es noch mal wissen

Seit sieben Jahren ist Karl-Heinz Frieden Bürgermeister der Verbandsgemeinde Konz - und er will weitermachen. Der CDU-Gemeindeverband Konz hat ihn erneut zum Kandidaten für das Amt des Verwaltungschefs nominiert.

Konz. Einstimmig wurde Dr. Karl-Heinz Frieden in geheimer Wahl erneut zum Kandidaten des CDU-Gemeindeverbands Konz für das Amt des Bürgermeisters der Verbandsgemeinde nominiert. Die Wahl ist am 13. März 2016.
In seiner Begrüßungsrede stellte der CDU-Gemeindeverbandsvorsitzende Andreas Steier im Kloster Karthaus in Konz klar: "Es geht um Kontinuität und Fortsetzung der guten Entwicklung in der Verbandsgemeinde Konz. Hierfür steht Karl-Heinz Frieden." Seit 2008 bekleidet Frieden das Amt des Bürgermeisters der Verbandsgemeinde Konz. Der 57-jährige Doktor der Landwirtschaft erläutert in einer kurzen Rede die aus seiner Sicht wichtigsten politischen Themen für die Verbandsgemeinde (VG) Konz: "Eine moderne und zukunftsfähige Infrastruktur sichert die Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse. Besonders zu erwähnen ist hier der Ausbau der Verkehrsinfrastruktur mit dem Bau der Ortsumgehung des Stadtteils Könen. Dazu gehört auch der Anschluss der Region Konz-Saarburg an das überörtliche Fernstraßennetz mit der Westumfahrung Triers, dem sogenannten Moselaufstieg."
Hierfür müsse auch überörtlich weiter gekämpft werden, meint Frieden. Auch kinder- und familienfreundliche Angebote finden Erwähnung in seiner Rede. "Die Herausforderung der Schaffung von Betreuungsangeboten in Kindertagesstätten wurde frühzeitig umgesetzt. Aber auch die Einrichtung von insgesamt fünf Ganztagsschulangeboten im Bereich der Grund- und Sekundarschulen bietet den Eltern weitere verlässliche Betreuungsmodelle, so dass die Vereinbarkeit von Familie und Beruf im Alltag sichergestellt werden kann."
Er erklärt weiterhin, dass Schulen in Trägerschaft der VG Konz weiter in ihrer materiellen Ausstattung optimiert würden, um eine nachhaltige Lern- und Lehratmosphäre zu ermöglichen.
Für das Amt des Bürgermeisters der Verbandsgemeinde Konz ist zudem ein zweiter Kandidat nominiert worden: Sascha Gottschalk von den Grünen. red