1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Erdarbeiten hinter Hermeskeiler Kreisverkehr: Das plant die Stadt dort

Stadtbild : Erdarbeiten hinter dem Hermeskeiler Kreisverkehr - Das plant die Stadt auf der früheren Parkplatz-Fläche

Am Stadteingang von Hermeskeil hat sich kurz hinter dem Kreisverkehr in der Trierer Straße optisch etwas verändert. Wo früher meist Autos geparkt waren, liegt nun frisch aufgeschüttete Erde. Was dort passieren soll, wurde jetzt im Bauausschuss verraten.

Wer mit dem Auto häufiger am Hermeskeiler Stadteingang durch den Kreisverkehr und weiter auf die Trierer Straße fährt, dem ist es sicher schon aufgefallen: Die Fläche am Hang rechts neben der Straße hat sich optisch deutlich verändert. Wo meist Autos geparkt waren und dahinter Sträucher hinauf in Richtung Mühlenweg wuchsen, ist jetzt eine massive Erdaufschüttung aus rot-braunem Schotter zu sehen.

Was steckt hinter diesen Arbeiten? Das Rätsel lüftet am Dienstagabend auf Nachfrage der erste Beigeordnete René Treitz in einer Sitzung des städtischen Bauausschusses. „Wir wollen das Stadtbild an diese Stelle am Stadteingang aufwerten und dort eine Insekten- und Blühfläche schaffen“, erklärt Treitz. Dazu sei der Hang in Absprache mit dem privaten Besitzer der angrenzenden Flächen aufgeschüttet und „neu modelliert“ worden. Später solle er bepflanzt werden, die Natur werde danach „sich selbst überlassen und nicht mehr von uns gepflegt“, erläuterte der Beigeordnete. Geplant seien unter anderem Insektenhotels, um dort beispielsweise Bienen Nahrung und einen Unterschlupf zu bieten.

Damit die bislang zum „wilden Parken“ genutzte Fläche nicht mehr mit Autos befahren werde, habe die Stadt an den Rändern zur Trierer Straße hin kleine Erdwälle aufschütten lassen.