Erinnerungen an ein Fußball-Idol

Erinnerungen an ein Fußball-Idol

Beim ersten Möbelhof-Cup vom 28. bis 30. Dezember in Hermeskeil, wird der Verein zur Förderung des Fußballsports und der Jugendarbeit Hermeskeil Erinnerungen über die deutsche Fußball-Legende Fritz Walter ausstellen.

Hermeskeil. (red) Der Veranstalter, der "Verein zur Förderung des Fußballsports in Hermeskeil und der Jugendarbeit im Fußballverein", wird im Rahmen des ersten Möbelhof-Cups, einem Hallen-Fußball-Turnier, vom 28. bis 30. Dezember die Hochwaldhalle nicht nur zu einem Turnier-, sondern auch zu einem Ausstellungsort verwandeln. Das Foyer soll in rot-weißen Farben erstrahlen, den Farben des 1. FC Kaiserslautern, Fritz Walters Heimmannschaft.61 Länderspiele mit 33 Toren hat der erste Ehrenspielführer der Nationalmannschaft absolviert. Wahrscheinlich wären es über 100 geworden, hätte der Krieg Fritz Walter als Soldat nicht seine besten Fußballjahre "gestohlen".Der Hintergrund der Ausstellung ist Walters enge Beziehung zum Hochwaldstädtchen Hermeskeil. Im Krieg lernte Walter den späteren Hermeskeiler Postbediensteten "Ulli" von Jentzkowski kennen - in Hermeskeil war der ehemalige Oberliga-Spieler von Blau-Weiß 1890 Berlin stets als "Ulli" bekannt. Dieser war wiederum mit dem unvergessenen Hermeskeiler Gastwirt und Original Viktor Jakobs befreundet, und Walter war bei beiden oft zu Gast - im Lokal auch oft mit der ganzen FCK-Mannschaft. Bis zu seinem Tod 2001 hielt er Kontakt zu "Ullis" Familie. Die Witwe Johanna von Jentzkowski und Roswitha Jakobs, Schwiegertochter von Viktor Jakobs, haben für die Ausstellung einmalige Erinnerungen an Fritz Walter zur Verfügung gestellt. Der Verein bittet alle, die ebenfalls Erinnerungsstücke zu Fritz Walter haben, sie für die Ausstellung zur Verfügung zu stellen. Kontakt: Rolf Becker, Telefon 06503/1673 oder Rainer Gorges, Telefon 06503/1643.