Erste Preise dank Erster Hilfe

KONZ. DRK-Bereitschaft und Jugendrotkreuz Konz haben beim Landeswettbewerb in Kirn gewonnen. Ob bei Fragen zur Erstversorgung oder Team-Spielen im Parcours: Die Konzer Ersthelfer setzten sich zum wiederholten Male durch.

"Der Gesamtsieger des Landeswettbewerbs der DRK Bereitschaften ist Konz!", hieß es am Ende eines anstrengenden Tages in Kirn. Zum dritten Mal hatte sich die Bereitschaft des DRK-Ortsvereins den Titel geholt und sich damit für den Bundeswettbewerb im September in Mainz qualifiziert. Doch damit nicht genug. Auch das Jugendrotkreuz (JRK) konnte den Erste-Hilfe-Parcours als Sieger verlassen. Mit zwei zu drei Punkten verpasste der Rotkreuz-Nachwuchs knapp den Gesamtsieg gegen die Mannschaft aus Nierstein-Oppenheim. Groß war die Freude beim Empfang der siegreichen Mannschaften im Konzer DRK-Haus. Stolz präsentierten Melina Naujok, Nicole Geller, Daniela Bauer, Kristina Wojanowski, Christian Klasen, Kristina Kirchen, Patrick Adam, Christoph Kiefer, Daniel Klasen und Christian Spartz ihre Pokale und Urkunden. Ohne großen Punktabzug hatten sowohl die Nachwuchs-Ersthelfer als auch die "alten Hasen" der Bereitschaft den Erste-Hilfe-Parcours überwunden. Dort galt es, an vier Stationen realistische Notfallsituationen zu meistern und Verletzte nach Vorschrift zu versorgen. So mussten die Ersthelfer wissen, was bei einem Sonnenstich oder Vergiftungen mit Waldbeeren zu tun ist. Verletzte Motorradfahrer waren ebenso zu versorgen wie Bergsteiger, die beim Klettern abgestürzt waren. Bei dem so genannten "Fun-Parcours" ging es nicht nur darum, Spaß zu haben. Vielmehr wurden das Improvisationstalent, der Umgang mit unvorhersehbaren Situationen und die Teamarbeit bewertet. "Auf diese Punkte kommt es im Ernstfall an, denn keine Situation ist wie die andere", sagt Christoph Kiefer, Mitglied der Bereitschafts-Mannschaft. Zwar dürften die Ersthelfer selten in die Lage kommen, Wasser durch einen Hindernis-Parcours zu balancieren oder auf einem Seil das Gleichgewicht zu halten. Doch gute Zusammenarbeit gehört dennoch dazu. Das erhoffen sich die Konzer Ersthelfer auch für den Bundeswettbewerb. Wenn alles gut läuft, werden sie Ende September auch wieder als Sieger in Konz begrüßt.