Existenzsorgen trotz guter Kassenlage

Existenzsorgen trotz guter Kassenlage

KONZ-NIEDERMENNIG. (red) Die Sängerzahl ist niedrig, das Durchschnittsalter hoch. So lautet in geraffter Form der Jahresabschlussbericht des Männergesangvereins (MGV) "Eintracht" Niedermennig.

Da von diesen Nöten jedoch nur der Männerchor des Vereins betroffen ist, stimmte der Bericht zur Lage der gemischten Chorgruppe optimistischer: Dieser vor 20 Jahren gegründeten Abteilung mit der Bezeichnung "Kirchlicher Singkreis" gehören derzeit 23 Sängerinnen und neun Sänger an. Als Maßnahme zur Sicherung des Vereinsfortbestandes hat der Vorstand bereits die Zusammenführung der beiden Chorgruppen in Erwägung gezogen. Weiterhin plädierte Vereinsvorsitzender Walter Steinmetz für eine Strategieänderung und regte an, den satzungsgemäßen Auftrag "Pflege des alten deutschen Liedgutes" nicht zu eng auszulegen und häufiger modernere Chorliteratur einzustudieren. Darin sieht er eine gewisse Chance, wieder das Interesse sangesfreudiger Menschen für den Chorgesang zu wecken und neue Aktive für den Verein zu gewinnen. Gesanglicher Höhepunkt des Jahres 2005, so der Abschlussbericht des Schriftführers, war das gut angenommene Adventskonzert des Gesamtchores in der Pfarrkirche, das bald auch auf CD erhältlich sein wird. Nach einem Blick auf die gute Kassenlage des Vereins wurde dem Vorstand einstimmig Entlastung erteilt. Die Vorstandsneuwahl führte zu folgendem Ergebnis: Zum Ersten Vorsitzenden wurde Walter Steinmetz gewählt, ihn vertritt Günter Freichels. Schriftführer des nächsten Sängerjahres wird Karl-Heinz Blau, Kassierer Alois Huwer. Zu Beisitzern wurden gewählt: Marlene Konz, Anni Krob, Matthias Haas, Peter Hein und Heinz Schmitt. Zum Abschluss der Versammlung gab der Vorsitzende die Jahresplanung bekannt und wies auf die am 28. Juni stattfindende Sängerfahrt in die Konzer Partnerstadt Puck in Polen hin, für die die Stadt Konz dem Verein ihre Unterstützung zugesagt hat.

Mehr von Volksfreund