Extras für fröhliche Kinder

AACH. Mehr als vier Jahre sind vergangen, seit sich im August 2000 für den ctt-Kindergarten "Haus Auf dem Wehrborn" ein Förderverein gegründet hat. Grund genug, den Verein und seine Zielsetzungen vorzustellen und zu berichten, was bisher geschehen ist.

Ohne Fördervereine geht es offenbar nicht mehr - nicht nur im Kindergartenbereich. Immer spärlicher fließen die finanziellen Mittel der Träger, in diesem Falle die der Caritas-Trägergesellschaft (ctt). Angesichts solcher Erkenntnis kam es auf Initiative des Elternausschusses des ctt-Kindergartens des Hauses "Auf dem Wehrborn" am 15. August 2000 zur Gründung eines Fördervereins. Primäres Ziel: Beschaffung zusätzlicher Mittel für den Bedarf an Spiel- und Lehrmaterial, an Sportgeräten sowie zur Verbesserung des Kindergartenumfelds. "Um das zu erreichen, veranstalten wir zweimal im Jahr einen Kleiderbasar mit Cafeteria im Bürgerhaus Butzweiler und ein Maifest auf dem Gemeindeplatz Butzweiler", informiert Fördervereinsvorsitzende Michaela Candels. Zur Unterstützung des Kindergartens sei man dringend auf diese Einnahmen angewiesen. Mit bisher knapp 10 000 Euro konnten die sich durchaus sehen lassen. Michaela Candels zählt auf, was mit dem Geld gemacht wurde: Der Zuschuss eines Gartenhauses zur Unterbringung von Kinderfahrzeugen, Anschaffung von neuen, stabilen Kinderfahrzeugen, von Sandspielzeug und Konstruktionsmaterialien, Finanzierung des Martinspferds 2003, Kauf einer Doppel-Kaffeemaschine, einiger Spielteppiche, ein Regal, Lampen für den Flur und Sonnenrollos für die Turnhalle. Schließlich finanzierte der Förderverein die Projektwoche zum Thema "Wahrnehmung", bezuschusste die Anschaffung verschiedener Wunschobjekte und organisierte die Fahrt der Vorschulkinder zum Teddybären-Krankenhaus nach Trier. "Alles Dinge, die aus dem normalen Etat nicht zu realisieren wären", betont Michaela Candels. Doch damit nicht genug. Nach der Devise "Der Verein braucht mehr Mitglieder" sind die Vorsitzende und ihre Mitstreiter ständig auf der Suche nach neuen Ideen. Um die Mitgliedschaft für die Eltern noch attraktiver zu machen, haben sie sich etwas einfallen lassen: Für jedes Kind, das den Kindergarten besucht, erhalten die Eltern einen Vereinsausweis mit dem Bild des Kindes. Wenn ein Kind ihn vorzeigt, gibt es bei besonderen Kindergartenveranstaltungen, die von den Eltern extra bezahlt werden müssen, als "kleines Dankeschön" einen Zuschuss oder Ermäßigung.Verein hat derzeit zirka 50 Mitglieder

Michaela Candels: "Wir würden uns freuen, sehr viele Eltern, aber auch Omas, Opas, Tanten, Onkels oder wen immer als neue Mitglieder begrüßen zu dürfen." Einzelpersonen zahlen jährlich zehn Euro Beitrag. Mit Ehepartner oder Lebensgefährte sind es 15 Euro. Nach Aussage von Simone Schock, Amtsvorgängerin von Michaela Candels, hat der Förderverein zurzeit etwa 50 Mitglieder - mit steigender Tendenz. Vor allem die enge Zusammenarbeit mit dem Elternausschuss des Kindergartens wirke sich positiv aus. Weil ihre beiden Kinder inzwischen zur Schule gehen, hat Schock den Vorsitz im Förderverein abgegeben, ist jedoch als Beisitzende, wie Christiane Wojke, für spezielle Aufgaben zuständig. Weitere Vorstandsmitglieder sind Beate Horn, stellvertretende Vorsitzende, Schriftführer Heinz Müller und Kassenwartin Petra Deutschen. Kindergartenleiterin Martina Schuh ist voller Lob über die Aktivitäten des Fördervereins. "Ohne die Hilfe des Vereins wäre vieles, was dringend nötig ist, kaum machbar", sagt sie. Der Kindergarten des Hauses "Auf dem Wehrborn" sei für fünf Gemeinden, Aach, Lorich, Butzweiler, Newel und Besslich zuständig und betreue in sechs Gruppen etwa 120 Kinder. "Da gibt es immer für irgendetwas zusätzlichen Bedarf." Ebenso wie Martina Schuh beurteilt auch Aachs Ortsbürgermeister Josef Krein, sein Neweler Amtskollege Matthias Mohn und dessen Vorgänger Bernard Kopp das Wirken des Fördervereins positiv. Wen wundert's angesichts leerer Kassen.