1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Familiärer Treffpunkt zur Vorweihnachtszeit

Familiärer Treffpunkt zur Vorweihnachtszeit

Glühwein, Waffeln und Weihnachtsschmuck: Gut besucht ist der Christkindlmarkt in Saarburg am ersten Adventswochenende vor allem in den Abendstunden. Da treffen sich Freunde, Familien und Kollegen, um sich zu unterhalten und den Musikern auf der kleinen Bühne zu lauschen.

Saarburg. Ilka Werhan hat am Freitagnachmittag erst mal keine Zeit, eine Tasse Glühwein zu trinken. Sie betreut im Auftrag des Saarburger Gewerbeverbands (SGV) die 16 Hütten zwischen Wasserfall und Haus Singer während des Christkindlmarkts. Zum Start macht sie eine kurze Runde, um zu schauen, ob die Händler zufrieden sind oder ob es irgendwo hakt.Ihren ersten Glühwein in Saarburg genießen Helmut Lambert, Maria Jünger sowie Franz und Renate Büchler. Mit Freunden sind sie aus der Pfalz nach Saarburg gekommen. "Wir sind jedes Jahr mit unserer Clique auf Weihnachtsmärkten unterwegs", sagt Renate Büchler. Am Christkindlmarkt in der Stadt gefällt ihnen vor allem die Lage am Wasserfall und die Beleuchtung. "Das ist so schon einzigartig."Auf seinen dritten Standort innerhalb von drei Jahren hat sich Markus Kellmeyer eingestellt. Der Mitinhaber des Wein- und Delikatessenladens freut sich schon auf das Weihnachtsgeschäft. "Ich habe viele Stammkunden, die mich inzwischen regelmäßig besuchen", erzählt er. Das sei anfangs noch anders gewesen. Da hätte man seine Bude kaum gesehen. Er rechnet in diesem Jahr mit "ordentlichen" Geschäften, gerade auch an den beiden kommenden Wochenenden. "Da kann ich dann auch Wildschinken und weitere Wildprodukte anbieten." Dass der Christkindlmarkt nur noch an den Wochenenden geöffnet hat, kommt ihm entgegen. "Da kann ich an den anderen Tagen Dinge organisieren und mich um mein Geschäft kümmern", sagt er.Am Stand von Alois Bösen aus Palzem steht Lukas Boos. Er ist für das Wochenende aus Berlin nach Saarburg gekommen, um mit seiner Oma deren 90. Geburtstag zu feiern. Den Freitagabend nutzt er, um den Glühwein zu kosten. "Der schmeckt fantastisch", kommentiert er, bevor er sich wieder seine Kopfhörer aufsetzt und mit Freunden aus der Bundeshauptstadt chattet.Inzwischen hat auch Ilka Werhan ihre Runde rund um den Christkindlmarkt abgeschlossen. Schnell spricht sie noch mit einigen Besuchern und verschwindet dann hinter der Theke des SGV-Stands. Sie ist zufrieden. Zum Auftakt hat es keine unlösbaren Probleme gegeben. Und auch die Glühwein-Umsätze stimmen aus ihrer Sicht. Werhan: "Der Christkindlmarkt ist sicherlich nicht so voll wie andere Märkte in der Region. Dafür aber ist er übersichtlich und familiär. Hier trifft man sich meist abends mit Freunden, um noch etwas zu trinken und zu schwätzen." Bis einschließlich Donnerstag bleiben die Buden am Wasserfall geschlossen. Sie öffnen am Freitag, 5. Dezember, wieder um 16 Uhr.volksfreund.de/weihnachtsmarktExtra

Freitag, 5. Dezember, 19 Uhr: Musikverein Ockfen. Samstag, 6. Dezember, 15 Uhr: Kinderandacht mit Nikolaus in der St. Laurentius Kirche, anschließend Nikolaus-Umzug mit dem Jugendorchester des Musikvereins Beurig; ab 19 Uhr: Brass-Guppe Tawern. Sonntag, 7. Dezember, 14 Uhr: traditioneller Riesen-Christstollen-Verkauf mit eingebackenen Gewinnen der Saarburger Einzelhändler; ab 18 Uhr: Konzert der Gruppe PerDu. Donnerstag, 11. Dezember, Weihnachts-Shopping, offene Geschäfte bis 22 Uhr. Freitag, 12. Dezember, 19 Uhr: Jugendorchester Oberbillig. Samstag, 13. Dezember, 18 Uhr: Liedertafel Irsch. Sonntag 14. Dezember, 19 Uhr: gemeinsames Abschlusskonzert der Musikvereine Saarburg und Harmonie Municipale Sarrebourg. itz