Feiern für die Gemeinschaft

Die Freiwillige Feuerwehr Beuren hat ein zweitägiges Sommerfest veranstaltet. Damit sollte nicht nur der Verein gestärkt werden, sondern auch das Gemeinschaftsgefühl im Dorf.

Kirf-Beuren. (sis) In einer vollen Halle hat die Freiwillige Feuerwehr Beuren in Kirf-Beuren ihr Sommerfest eröffnet. Zum Auftakt spielte der Musikverein Kirf. Höhepunkte des zweitägigen Sommerfestes waren außerdem das gemeinsame Mittagessen sowie der Auftritt des Männerquartetts Beuren und des Frauenchors Beuren. 22 aktive Feuerwehrmänner und 50 Inaktive organisierten erstmals seit sechs Jahren wieder das Fest. Die Freiwillige Feuerwehr besteht schon seit 110 Jahren. Ein ortsansässiger Unternehmer stellte der Freiwilligen Feuerwehr zum Feiern eine Halle bereit. Den Gewinn aus dem Sommerfest will die Feuerwehr Beuren für neue Anschaffungen wie Gerätschaften und Schutzanzüge ausgeben. Daran mangele es am meisten.

Zukunft der Feuerwehr durch Jugend gesichert



Trotzdem kann sich die Freiwillige Feuerwehr Beuren nicht über Zuwachs beschweren. "Ich kam mit neun Jahren zur Jugendfeuerwehr. Über meinen Bruder kam ich dann zur Feuerwehr, denn ich interessiere mich sehr für ihre Arbeit", sagt die 21-jährige Julia Kettenhofen, Leiterin der Jugendfeuerwehr. Immerhin solle mit dem Sommerfest die Dorfgemeinschaft wiederhergestellt werden, betonte Feuerwehrmann Arnold Robert. "Das Fest ist eine gute Möglichkeit, die neuen Bürger in das Dorfleben zu integrieren", so Stefan Scheuer, Ortsvorsteher und Feuerwehrmann in Beuren.