Feierstunde zum Startschuss

Modern, hell und freundlich: So präsentiert Landrat Günther Schartz das neue Bürgerbüro in der Kreisverwaltung. Jetzt schon kommen täglich etwa 75 Besucher mit ihren Anliegen dorthin.

Trier. (api) Als "neues Kapitel in der Verwaltungsphilosophie" hat Landrat Günther Schartz das neu eingerichtete Bürgerbüro im Eingangsbereich der Kreisverwaltung bezeichnet. Bürgermeister aus mehreren Verbandsgemeinden, Mitglieder des Kreis-Ausschusses, Amtsleiter, Vertreter der Trierer Uni-Studenten sowie des Personalrats haben mit ihm am gestrigen Montag die Einweihung der neuen Anlaufstelle gefeiert. Dabei sah die ursprüngliche Idee des Bürgerbüros noch etwas anders aus. Vor drei Jahren arbeitete die Kreisverwaltung noch zusammen mit Studenten der Trierer Universität an der "Konzeption einer zentralen Kontakt- und Servicestelle für BürgerInnen". Damals wurde die Ist-Situation überprüft, Kunden und Mitarbeiter wurden befragt, Vergleiche zu anderen rheinland-pfälzischen Kreisverwaltungen gezogen. Die Vision: ein Büro, das doppelt so viel Fläche wie der derzeit 45 Quadratmeter große Raum einnehmen sollte. Der Haken: Das Land lehnte "eine Zuwendung mit Hinweis auf die anstehende Kommunalreform" ab, erzählte Schartz im Rahmen der Feierstunde. Umgesetzt wurde dann die kleinere Lösung. "Die Kosten für Baumaßnahmen und insbesondere Brandschutz, Technik und Einrichtung belaufen sich insgesamt auf rund 75 000 Euro", teilt Kreis-Pressesprecher Thomas Müller mit. Derzeit besuchten täglich etwa 75 Bürger das Büro, schätzt Schartz.