Fell

Der Wein- und Schieferort Fell liegt reizvoll im idyllischen Fellertal. Der Name Fell stammt vom lateinischen Val, Vallis (Tal) ab. Kelten und Römer siedelten schon hier, wie Ausgrabungen in den 80er Jahren auf dem legendären Burgkopf, mit seinem unvergleichlichen Ausblick über die Wälder des Grundtals, belegten. Auf den Höhen der sonnigen Weinberge hingegen kann man den Blick weit über das aufstrebende Dorf mit seinen rund 2450 Einwohnern schweifen lassen. Sowohl die reizvolle Umgebung als auch das imposante Besucherbergwerk und der Grubenwanderweg locken die Menschen nach Fell. In den faszinierenden Stollen und Halden der beliebten Touristenattraktion können Kinder und Erwachsene hautnah erleben, wie die Feller Bürger bis vor einigen Jahrzehnten unter Tage ihren Lebensunterhalt verdienten. Heute gibt es 119 Gewerbebetriebe im Ort, von der "Ein-Frau-Schneiderei" bis hin zum Fliesenfachgeschäft. Noch immer ist der Nutzen des Nebenarms der Römerstraße von Mainz nach Trier spürbar. Fell profitiert von einer exponierten Verkehrslage, die jüngst auch dazu beigetragen hat, dass viele Familien den Entschluss fassten, im neu erschlossenen Baugebiet heimisch zu werden. Und der friedlich gelegene Ort verfügt über eine ideale Infrastruktur: ein kleiner Supermarkt, Bäckereien, Arzt, Apotheke, Kindergarten sowie eine Grundschule vereinfachen das tägliche Leben. In der Freizeit treffen sich die Feller Bürger, um Musik in der traditionsreichen Bergmannskapelle zu machen, in Chören zu singen sich sportlich in den vielfältigen Abteilungen des Sportvereins zu betätigen oder das mannigfaltige Angebot von Vortragsabenden bis hin zu Yoga-Kursen der Katholischen Erwachsenenbildung wahrzunehmen. Die Feller sind gesellige Menschen

Sie genießen es, bei Wein, der auf dem Schieferboden sonniger Berghänge gewachsen ist und in kühlen Schiefersteinkellern lagert, den Tag in einem der zehn Gastronomiebetriebe ausklingen zu lassen. Das dritte Septemberwochenende steht ganz im Zeichen der Tradition: An vier Tagen lockt der Feller Markt mit einer großen Weinprobe und einer Viehprämierung Tausende von Weinfreunden in das malerische Tal. Der Zusammenhalt der Dorfbevölkerung beweist sich beim Traditionsfest, denn Hunderte von Bürgerinnen und Bürgern stemmen dieses Fest ehrenamtlich. Publikumsmagnete sind auch die Tage der offenen Weinkeller an Pfingsten, das Bergrennen und der 20-Stunden-Radmarathon rund um Fell, die den Ort weit über die Grenzen der Region bekannt gemacht haben.