Ferienangebote auf einen Klick

Die Jugendpflege Konz führt erstmals per Internetauftritt alle Ferienreisen und -maßnahmen nichtkommerzieller Anbieter in der Verbandsgemeinde zusammen. So will sie den Kindern und Jugendlichen sowie deren Eltern die Urlaubsplanung erleichtern.

Konz. Die meisten Eltern kennen das: Die Ferien nahen, das Kind hat frei, und man selbst hat keine Zeit, sich permanent um den Nachwuchs zu kümmern. Die Frage "Wohin mit meinem Kind?" kommt dann zwangsläufig auf.

Wie wäre es da mit einer Hexenwoche in Konz für 35 Euro, einer Indianerfreizeit im Schwabenland für rund 300 Euro oder einem Ausflug zum Abenteuerlager in den Niederlanden für 400 Euro? Das Angebot ist groß. Einen Überblick darüber soll jetzt die Internetplattform "Ferienplaner Konz" des Jugendnetzwerks Konz bieten. "Unser Hauptanliegen ist es, Eltern, die nur beschränkt Urlaub haben, eine Orientierung in Sachen Ferienplanung zu bieten", sagt Dietmar Grundheber, Geschäftsführer des Jugendnetzwerks. Unter www.ferienplaner-konz.de sind Informationen über Angebote während der rheinland-pfälzischen Schulferien zu finden. Die Jugendpflege Konz hat damit eine zentrale Stelle, die das Sortiment nichtgewerblicher Ferienanbieter zusammenführt und ordnet. "Oftmals bieten Sportvereine eines jeweiligen Ortes für ihre jungen Mitglieder Reisen oder Zeltlager an und brauchen auch externe Mitfahrer, um ihre Kapazitäten völlig ausschöpfen zu können ", sagt Grundheber. Er appelliert weiterhin an die Vereine, ihre Angebote zu melden. Die Jugendpflege führt die Angebote zusammen, ist aber nicht der Anbieter.

Zurzeit beteiligen sich zum Beispiel schon die Katholische Jugend, die Caritas, der Ferienspaß oder die Internationale Freizeit-Jugend (IFJ). Auf der Seite der Jugendpflege sind die Reisen oder Ferienaktionen unterschiedlichen Altersgruppen angeordnet, die sich von 7 bis 25 Jahre erstrecken. Unterschieden wird außerdem zwischen "Ferien mit Koffer" und "Ferien ohne Koffer": Das Spektrum erstreckt sich von regionalen Aktionen bis zu deutschlandweiten oder internationalen Reisen - zum Beispiel nach Italien oder Spanien. Auch Skifreizeiten in Österreich sind dabei. Entsprechend sind auch günstige und teure Reisen zu finden. Ein Vorteil der Angebote ist laut Grundheber, dass immer pädagogische Fachkräfte oder Teamleiter eines Vereins dabei sind. Die Meinungen bei den Jugendlichen zur Plattform sind gespalten. Einige sind skeptisch, wenn es darum geht, in einer Gruppe zu verreisen. Andere wie Mara Hoffeld (18) und Ronja Wandernot (19), sagen, dass sie sich vorstellen könnten, ihren Urlaub mit Hilfe der neuen Internetseite zu planen. ExtraIn der VG Konz wohnen 3175 Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 18 Jahren. Das macht einen Anteil von fast zehn Prozent der Gesamtbevölkerung aus. Laut Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie nehmen jedes Jahr 4,5 Millionen Kinder bis 13 Jahre und 1,7 Millionen Jugendliche bis 18 Jahre an Reisen ohne ihre Eltern teil. (sis)