Fernkurs für Erzieher

TRIER. (red) Vom kommenden Schuljahr an wird sich die Ausbildung der Erzieher in Rheinland-Pfalz deutlich verändern. Das betrifft die Zugangsvoraussetzungen, die Dauer der Ausbildung sowie die inhaltliche Struktur und die Art der Prüfung.

Zum letzten Mal ist es von März 2004 an noch möglich, sich nach den bisher gültigen Ausbildungs- und Prüfungsbedingungen in einem weiteren Durchgang des Fernkurses "Erziehen: Aufgabe - Chance - Beruf" der Katholischen Erwachsenenbildung in Trier auf die staatliche Prüfung zum Abschluss der schulischen Ausbildung - Bildungsgang Erzieher - als Nichtschüler innerhalb von zwei Jahren vorzubereiten. Mit Hilfe von schriftlichen Studienmaterialien zu den 15 Ausbildungsfächern werden die Lerninhalte im Selbststudium erarbeitet und mit erfahrenen Dozenten und Dozentinnen in zusätzlichen Präsenzveranstaltungen vertieft und praktisch erprobt. Die Studientage finden in der Regel alle zwei Wochen samstags an der Universität Trier statt. Der Fernkurs richtet sich unter anderem an pädagogische Mitarbeiter, die sich mit dem Abschluss als staatlich anerkannte Erzieher oder Erzieherinnen für ihre Arbeit zusätzlich qualifizieren. Er richtet sich ebenfalls an Frauen, die während oder nach der Erziehungsphase ihre Fertigkeiten und Fähigkeiten zu einer neuen Qualifikation erweitern wollen. Angesprochen werden sollen auch alle, die sich beruflich neu orientieren möchten. Für Erzieher und Erzieherinnen stehen heute weit mehr als 100 berufliche Tätigkeitsfelder offen, auf die sich in Rheinland-Pfalz seit nunmehr zehn Jahren viele hundert Absolventinnen und Absolventen erfolgreich im Fernkurs vorbereitet haben. Der Fernkurs "Erziehen: Aufgabe - Chance - Beruf" ist von der Staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) und von der Bundesanstalt für Arbeit in Nürnberg anerkannt. Bewerbungsschluss ist der 5. Februar. Nähere Auskunft erteilt Monika Tiemann, Am Urteilsgarten 7, 54309 Butzweiler, Telefon 06506/9109939.

Mehr von Volksfreund