FEUERWEHR

HERMESKEIL. Auf dem Gelände der ehemaligen Möbel-Fabrik Felke hat es am Montagmorgen erneut gebrannt. 15 Monate nach dem Großfeuer, bei dem eine Lagerhalle mit 25 Autos völlig ausbrannte und ein Millionenschaden entstand, verlief die Angelegenheit diesmal aber weitgehend glimpflich.

Die Hermeskeiler Feuerwehr war gestern gegen 8.50 Uhr vom Angestellten einer Firma alarmiert worden, die in einer anderen, 900 Quadratmeter großen Lagerhalle mit Sandstrahlarbeiten beschäftigt ist. Dabei hatte nach ersten Ermittlungen der Brandschützer ein Dieselkompressor Feuer gefangen. Mit schwerem Atemschutzgerät gelang es den Einsatzkräften aber, ins Innere der Halle vorzudringen und dort den Brand schnell zu löschen. Danach wurde die Halle von Außen belüftet, um die starke Rauchentwicklung einzudämmen. "Wir sind gerade noch rechtzeitig gekommen", lautet das Fazit des neuen Wehrleiters Christoph Borresch. Durch die Hitze des Feuers hatte sich nämlich bereits ein Teil der Deckenisolierung gelöst. ax/Fotos (2): Miguel Castro (1), Axel Munsteiner (1)

Mehr von Volksfreund