Finanzhochburg Hochwald

"Alle Jahre wieder kommen die Hermeskeiler und nehmen die Preise mit." So kommentierte Matthias Schwarz von der Sparkasse Trier die Siegerehrung des "Planspiel Börse", bei der sich die Schüler aus dem Hochwald wieder als exzellente Börsenspekulanten herausstellten.

Trier. (maw) 180 000 Teilnehmer aus ganz Europa, über 1 Million ausgeführte Aufträge und ein Gesamtumsatz von 4,657 Milliarden Euro: Das "Planspiel Börse" der Sparkassen war auch 2009 ein Spiel der Superlative. Allein in der Region Trier machten circa 1200 Schülerinnen und Schüler mit und erzielten dabei respektable Ergebnisse bei ihren Spekulationen an den Aktienmärkten.

Strahlender Sieger waren dabei wie schon im vergangenen Jahr (als eine Schülergruppe des Gymnasiums den europaweiten Sieg erringen konnte; der TV berichtete) die Teilnehmer aus Hermeskeil. So setzte sich "Die Wirtschaftsgruppe" des Gymnasiums Hermeskeil um Hendrik Leidinger in der Kategorie "EuroStoxx Tipp" gegen die Konkurrenten aus der Region Trier durch. Sie tippten den Index der 50 größten europäischen Unternehmen bei Schluss des Planspiels auf 2875 Punkte und lagen damit nur einen Punkt hinter dem tatsächlichen Ergebnis.

Doch auch in der Hauptkategorie des Planspiels lag der Hochwald ganz vorne: Manuel Jung, Dominik Koch und Florian Eiden von der Geschwister Scholl Schule Hermeskeil vermehrten ein Startkapital von 50 000 Euro in drei Monaten um zwölf Prozent und belegten damit den mit 600 Euro Preisgeld dotierten ersten Platz. "Mit Google, Microsoft und Centrotherm Photovoltaics haben wir auf Unternehmen gesetzt, die nicht so stark von der Wirtschaftskrise betroffen sind", beschreibt Schüler Manuel Jung das Erfolgsrezept der Gruppe.

Das Ergebnis verblüfft selbst Willi Christmann, Wertpapier-Experte der Trierer Sparkasse: "Sie hatten das Näschen für die richtigen Unternehmen. In einem Zeitraum von drei Monaten ist ihre Rendite von zwölf Prozent wirklich erstaunlich."

2009 war ein voller Erfolg für die Hochwald-Schulen, doch für den nächsten Wettbewerb ist Vorsicht geboten: Die Trierer Privatschule Eberhard war mit fünf Gruppen in den Top 10 vertreten und dürfte den Hochwäldern das Leben beim "Planspiel Börse" 2010 schwermachen.