Fit für die Zukunft und bereit für die Menschen

Fit für die Zukunft und bereit für die Menschen

Wawern setzt weiter darauf, alle Generationen ins Dorf zu locken. Wichtige Bausteine dieser Strategie sind der Dorfgemeinschaftsraum im Hirschkornhaus sowie der Trimm-Walking-Park. Die Räume in dem denkmalgeschützten Haus wurden am Freitag eingeweiht.

Wawern. Der Dorfgemeinschaftsraum und Seniorentreff im denkmalgeschützten Hirschkornhaus ist gestern offiziell der Öffentlichkeit vorgestellt worden. "Dieser Raum ist eine Antwort unseres Dorfes auf den demografischen Wandel", sagt Franz Zebe, Ortsbürgermeister von Wawern. Gerade weil es im Ort keine Gaststätte mehr gebe, sei es wichtig, Räume zu schaffen, in denen man sich treffen oder feiern könne. Künftig soll der Raum ebenfalls wieder von den Künstlern genutzt werden, die in der Synagoge auftreten, oder etwa von der Jugendgruppe des Ortes.
Die Renovierung des Treffs hat inklusive Inneneinrichtung 54 000 Euro gekostet. Aus dem Leader-Programm der Europäischen Union (Extra) flossen knapp 25 000 Euro in die Sanierung, das sind 55 Prozent der förderfähigen Kosten von 45 000 Euro. Mit Stiftungsmitteln des Kreises Trier-Saarburg sowie der Kulturstiftung der Sparkasse Trier in Höhe von 8000 Euro wurden die neuen Möbel im Dorfgemeinschaftsraum gekauft. Die Gemeinde selbst hat 21 000 Euro in die Hand genommen.
Barrierefreier Zugang ins Haus


"Allein das Pflastern der Hoffläche und der Fläche vor der Scheune hat 19 000 Euro gekostet, die wir auch in die Hand hätten nehmen müssen, wenn wir die beiden Räume des Dorfgemeinschaftsraums in ihrem alten Zustand belassen hätten", sagt Zebe. Mit 2000 Euro Mehrkosten sei aus dem Haus an der Synagoge ein neuer Dorfmittelpunkt "mit Wohnzimmeratmosphäre" geworden, den man jetzt mit dem Rollstuhl erreichen könne.
Im Dorfgemeinschaftsraum sollen sich nach Zebes Vorstellungen Menschen aller Generationen treffen. In dieses Konzept gehört auch der sogenannte Trimm-Walking-Park. Auf einer Fläche von etwa 1000 Quadratmetern sollen bis Ende April acht Sportstationen aufgebaut werden. "Alle Geräte sind so konzipiert, dass Jugendliche, Erwachsene und Senioren daran ihre Übungen machen können", sagt Zebe. So soll es beispielsweise einen Balancierweg mit Hindernissen, eine Hangelstrecke und einen Barren für Liegestütze geben.
Die Arbeiten für den Trimm-Walking-Park haben bereits im Herbst begonnen. Der Zweckverband Wirtschaftsförderung im Trierer Land hat der Gemeinde die Fläche an der Kreisstraße 132 im Naturschutzgebiet Wawerner Bruch kostenlos zur Verfügung gestellt. Von den Kosten in Höhe von rund 11 500 Euro übernimmt die Europäische Union ebenfalls 55 Prozent. "Der Fitness-Park ist in der Region einmalig", erklärt Zebe.Extra

LEADER ist die französische Abkürzung für Liaison entre actions de développement de l\\'économie rurale (auf Deutsch: Verbindung zwischen Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft). Mit diesem Programm der Europäischen Union werden seit 1991 innovative Aktionen im ländlichen Raum unterstützt. Lokale Gruppen - in Wawern ist dies die Lokale Aktionsgruppe (LAG) Moselfranken - entwickeln jeweils maßgeschneiderte Konzepte für die Regionen. Die LAG Moselfranken finanziert in der Verbandsgemeinde Konz auch den vicus tabernae. Das Tawerner Projekt hat das Ziel, den Tempelbezirk auf dem Metzenberg künftig intensiver touristisch zu nutzen. In der Verbandsgemeinde Saarburg unterstützt die LAG beispielsweise die Ausgrabung des Kulttheaters Kastel-Staadt und den Park Lebensfluss in Fisch. wikipedia/itzExtra

Das Hirschkornhaus in Wawern steht neben der alten Synagoge. Es ist Mitte des 19. Jahrhunderts gebaut worden. Bis zur Zwangsumsiedlung der Wawerner Juden 1938 nach Trier gehörte das Haus der jüdischen Viehhändlerfamilie Hirschkorn. Bisher wurde der jetzt sanierte Teil des Hauses als Gemeindebüro genutzt. Eingebaut ist ein Holz-Kachelofen, der künftig wieder genutzt werden kann. itz

Mehr von Volksfreund