Fit ins Berufsleben starten

Geschafft: Fünf Schüler der Konzer Hermann-Staudinger-Realschule haben das Projekt der Industrie- und Handelskammer (IHK) Trier "Fit für das (Berufs-)Leben: AG Zukunft durch Leistung" erfolgreich abgeschlossen. Am Freitag erhielten sie ihre Zertifikate in Trier.

Konz/Trier. Ein halbes Jahr lang haben sich Marcel Artz, Bastian Irsch, Denise Krämer, Sarah Monteiro und Jessica Zengerle, alle 15 Jahre alt, mit sich selbst intensiv auseinandergesetzt. Die Schülerinnen und Schüler der neunten Klasse der Hermann-Staudinger-Realschule in Konz nahmen am IHK-Projekt "Fit für das (Berufs-)Leben: AG Zukunft durch Leistung" teil. Nun haben sie die Zertifikate für den erfolgreichen Projektabschluss bekommen.

Das gemeinsame Projekt der IHK und der Schulen aus der Region laufe bereits im siebten Jahr, berichtet IHK-Projektleiterin Alexandra Lossjew. Das Ziel sei, die Schüler auf Ausbildung, Studium und Beruf vorzubereiten. Dabei betreuten die IHK-Mitarbeiter und die Schulen die Projekt-Teilnehmer intensiv.

In mehreren Phasen entdeckten die Schüler sich selbst und ihre Berufswünsche, arbeiteten im Team, absolvierten Praktika in den Einrichtungen ihrer Wahl, fertigten eine Bewerbungsmappe an und lernten, was bei einem Vorstellungsgespräch und Assessmentcenter zu beachten ist. "Ich fühle mich jetzt sehr gut auf den Einstieg ins Berufsleben vorbereitet. Ich habe gelernt, kritikfähig zu sein und habe mein Durchhaltevermögen gestärkt", sagt Jessica Zengerle. Dabei bedeute das Projekt eine extrem hohe Belastung für die Schüler, wie die Leiterin der Hermann-Staudinger-Realschule Konz, Gabriele Schmidt, berichtet.

Trotzdem ist das Projekt bei den Teilnehmern mit guten Erinnerungen verbunden. "Ich habe mich nach dem Projekt positiv verändert. Jetzt bin ich sehr stolz auf mich", sagt Denise Krämer. Bastian Irsch und Marcel Artz sind auch vom Nutzen der Projekt-AG überzeugt. "Mein Ziel war, vor der großen Gruppe sprechen zu können. Das Projekt hat mir dabei geholfen", gibt Irsch zu. Marcel Artz: "Ich kann jetzt offener sprechen." Und Sarah Monteiro erinnert sich an die gute Zusammenarbeit: "Das Schönste war, Spaß mit der Gruppe zu haben."

Mehr von Volksfreund