1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Förderverein sorgt für Neuerwerb

Förderverein sorgt für Neuerwerb

Alle zwei Jahre lädt die Freiwillige Feuerwehr Wincheringen zu einem Tag der offenen Tür ein. Nun war es wieder so weit. Höhepunkt des Festes am und im Feuerwehrgerätehaus war die offizielle Indienststellung des neuen Mannschaftstransporters.

Wincheringen. (hpü) Zwischen 20 und 30 Einsätze fahren die derzeit 33 Männer der Freiwilligen Feuerwehr aus Wincheringen pro Jahr. Zur Verfügung standen ihnen dabei bislang ein Tanklöschfahrzeug (TLF) sowie ein Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF). Neuerdings zählt zum Fuhrpark auch ein MTF. Das insgesamt neunsitzige "Mannschaftstransportfahrzeug" soll allerdings nicht nur zu Einsätzen das Gerätehaus verlassen, sondern auch der Jugendfeuerwehr zur Verfügung stehen. Besonders stolz sind Wincheringens Brandbekämpfer vor allem deshalb auf ihren Neuerwerb, weil sie es geschafft haben, die notwendigen finanziellen Mittel selbst aufzubringen. Besser gesagt: "Der Förderverein der Feuerwehr hat das Geld beigesteuert", erklärte Wehrführer Gerhard Athen.Nun gehört der rote Ford Transit auch offiziell zum Inventar der Feuerwehr. Die Einsegnung des Fahrzeugs war der Höhepunkt des Tages der offenen Tür im Gerätehaus, der alle zwei Jahre stattfindet. "Es waren erfreulich viele Gast-Feuerwehren aus benachbarten Orten hier", berichtete Feuerwehr-Chef Athen. Letzterer sorgte gewissermaßen "höchstpersönlich" für einen weiteren kleinen Höhepunkt des Festes: Seit 35 Jahren ist Gerhard Athen Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Wincheringen, davon 15 Jahre als Wehrführer - Grund genug für die Aktiven der behelmten Truppe, ihrem "Boss" für sein Engagement zu danken.Neben diversen Vorführungen der Feuerwehrmänner und der "First Responder Obermosel" sorgte die Mosellandkapelle Wincheringen für den guten Ton.