1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Forstamt Saarburg macht auf Mitmachinitiative „MeinWaldKlima“ aufmerksam

Forstamt Saarburg : „Der Wald braucht dich!“

Das Forstamt Saarburg weist auf die Mitmach-Initiative „MeinWaldKlima“ hin. Darüber hinaus fordert die Behörde generell zum Einsparen von Kohlendioxid auf. Denn dem heimischen Wald geht es nicht gut.

Der Wald ist wichtig – aus vielerlei Gründen. Im Wald können Menschen auftanken und regenerieren. Der Wald spendet Sauerstoff. Er reinigt das Trinkwasser und gibt der Artenvielfalt eine Heimat. Er liefert nachhaltig Holz, schafft Arbeitsplätze und schützt das Klima. Doch der Wald ist in Not. Denn die Klimakrise hat auch ihn voll erwischt. „Der Wald braucht uns – mehr denn je“, stellen Förster wie der Saarburger Dietmar Schwarz fest und rufen die Menschen auf, im Rahmen der Mitmachaktion „MeinWaldklima“ und darüber etwas für den Wald zu tun.

Schwarz: „Rund 150 000 Bäume sind im Forstamt Saarburg alleine in diesem Jahr in Folge von Hitzewellen, Dürre, Stürmen und Schädlingsbefall schon abgestorben. Landesweit waren es in den vergangenen drei Extremjahren bereits über zehn Millionen.“ Im Forstamt Saarburg seien bislang zu 99 Prozent abgestorbene Fichten gefällt worden. Laubbäume, die ebenfalls zunehmend unter dem Klimawandel litten, würden nun folgen. Es sei noch nicht abschätzbar, wie viele betroffen seien. Von den Arten her sei in erster Linie die Buche betroffen, aber auch Eichen, Eschen und Ahorn.

Mit der Initiative #MeinWaldklima bitten die Försterinnen und Förster in Rheinland-Pfalz alle Menschen, ihr Herz für den Wald zu zeigen und sich für mehr Klimaschutz zu engagieren. Motto: „Du brauchst den Wald – der Wald braucht Dich“. Ganz persönlich, aber auch im gesellschaftlichen und politischen Kontext. Schwarz erklärt: „Wir können die Klimakrise im Wald nicht einfach ,wegpflanzen’, dazu haben sich die Lebensbedingungen für unsere heimischen Baumarten in den vergangenen Jahrzehnten zu rasant geändert.“ Der Wald sei auf die Unterstützung der Gesellschaft angewiesen. Klimaschutz sei wirkungsvoller Waldschutz.

Um den Aktionsaufruf für möglichst viele Menschen sichtbar zu machen, macht das Forstamt mit Bannern an Waldeingängen auf die Initiative aufmerksam. Es hat zudem die Klimahefte der Aktion an Schulen in Saarburg, Trier und Kell am See verteilt. Alle Infos zur Initiative stehen im Internet unter www.meinwaldklima.de. Dort kann jede und jeder ein Versprechen für den Wald abgeben, ein Aktionsheft bestellen sowie klimafreundliche Preise gewinnen.

Die Aktion geht nur noch bis zum 7. Dezember, doch Schwarz und seine Kollegen rufen auch darüber hinaus zum klimaschonenden Verhalten auf. Einfache Tipps, wie jede und jeder im Alltag Kohlendioxid sparen kann und welches Potenzial die jeweiligen Handlungen haben, sind aufgelistet auf folgender Internet-Seite:
www.klimacoach-rlp.de

Hier die wichtigsten Tipps:

- Licht ausschalten in ungenutzten Räumen

- Gefrierschrank abtauen

- vegetarisch sowie saisonal und regional essen (Fleisch wegzulassen kann in einem Monat bis zu 33 Kilogramm Kohlendioxid sparen)

- Leitungswasser statt in Flaschen gekauftes Mineralwasser trinken

- öfter auf das Rad sowie Bus und Bahn umsteigen und das Auto stehen lassen

- den Kaffeekonsum halbieren

- den Deckel beim Kochen auf den Topf legen

- die Hände kalt statt warm waschen

- Heizung ausschalten beim Lüften

- Standby-Modus ausschalten (Geräte im Standby-Modus ohne Ökostrom-Nutzung verursachen im Jahr die Produktion von 28,5 Kilogramm Kohlendioxid. Es macht Sinn, Musikanlagen und Fernseher mit ausschaltbaren Steckerleisten zu versehen. Das spart zwei Kilogramm Kohlendioxid in vier Wochen.)