1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Fotos, Lieder und Anekdoten aus fünf Schul-Jahrzehnten

Fotos, Lieder und Anekdoten aus fünf Schul-Jahrzehnten

Die Grundschule in Greimerath gibt es seit einem halben Jahrhundert: Das wird am 2. Juli kräftig gefeiert. Und nebenbei gewähren Lehrer, Eltern und Schüler auch noch spannende Einblicke in fünf Jahrzehnte Schulgeschichte.

Greimerath. "Heute wird die Hochwaldgemeinde Greimerath einen denkwürdigen Tag erleben." Mit diesem Satz begann am 19. Februar 1966 ein Zeitungsartikel, der die Einweihung des neuen Schulgebäudes ankündigte. Zuvor waren Jungen und Mädchen in getrennten Gebäuden unterrichtet worden, die aber im Krieg stark beschädigt worden waren. Und so kam 1966 der Neubau für die vierklassige Volksschule Greimerath samt Lehrküche, Werkraum, Lehrerwohnungen und Sportplatz. Kosten: etwa 722 000 D-Mark.
Die älteren Schüler - fünfte bis achte Klasse - wechselten allerdings schon ab 1968 zur Hauptschule in Zerf, 1969 wurde dann aus der Volks- die Grundschule Greimerath.
In den folgenden fünf Jahrzehnten hat sich viel getan. Darauf will die Schulgemeinschaft am Samstag, 2. Juli, ausgiebig zurückblicken. Dann steigt in der Schulstraße ein Fest zum 50.Geburtstag (siehe Extra). Die Vorbereitungen laufen seit Monaten. "Es soll kein reines Schulfest werden", sagt Schulleiter Clemens Berwanger. "Wir wollen gemeinsam mit den Kindern den Blick auf das richten, was die Schule in den vergangenen 50 Jahren geprägt hat."
Aufgeführt werde beispielsweise das Musical "Die kleinen Leute von Grimolderode". Darin gehe es um "soziales Miteinander und die Rolle des Geldes", sagt Berwanger. Auch viel Historisches steht auf dem Programm: alte Schulspiele auf dem Hof, Vorträge der Kinder mit Auszügen aus der Schulchronik und Lieder, die früher in Greimerath gesungen wurden. "Das ‚Ännchen von Tharau" ist dabei - ein Lieblingslied eines früheren Schulleiters", verrät Berwanger, der sich einer Mammutaufgabe gewidmet hat: der Festschrift, die am 2. Juli verteilt werden soll. Dafür hat er historische Fotos und Artikel zusammengetragen, alte Schulbücher gesammelt, Statistiken erstellt. Außerdem hat er in zahlreichen Gesprächen Erinnerungen früherer Eltern, Lehrer und Schüler aufgezeichnet: "Dabei bin ich mit eingetaucht in die damalige Zeit."
1966 gab es in Greimerath 140 Schüler, heute sind es 35 in zwei Kombiklassen. Berwanger sieht darin Vorteile: "Die Kinder lernen voneinander und nehmen aufeinander Rücksicht."
Die Grundschule ist in der Verbandsgemeinde Kell am See die einzige in Trägerschaft der Ortsgemeinde. Damit ist sie bei der geplanten Neuordnung der Schullandschaft außen vor. "Die Bürger stehen sehr stark hinter ihrer Schule", sagt Berwanger. Die Schule beteilige sich bei Festen, sei 1981 beim Umzug zur 1000-Jahr-Feier dabei gewesen. Zum Jubiläum lade man deshalb alle ein "die in den 50 Jahren mit der Schule verbunden waren".Extra

Foto: (h_hochw )

"50 Jahre Grundschule Greimerath" am Samstag, 2. Juli, ab 14 Uhr. In der Grimoldhalle: Begrüßungslied, Grußworte, Märchen (Kindergarten), Textbeiträge der Schüler zu 50 Jahren Grundschule, Tanz und alte Schullieder, 16 Uhr Musical; Vor und in der Schule: Verpflegung, Präsentation historischer Fotos, alte Spiele zum Mitmachen. cweb