FRAGE DER WOCHE

Das Konzept für eine teure Generalsanierung des Hermeskeiler Gymnasiums steht. Für Sofortmaßnahmen sind mehr als eine halbe Million Euro vorgesehen. Ob das Schulgebäude später generalsaniert oder an einem anderen Standort neugebaut wird, steht noch nicht fest. Sind Sie für die Sanierung oder einen Neubau des Gymnasiums? Das ist unsere Frage der Woche.

Ulrike Kann, Hermeskeil : Weil wohl kein Geld da ist, muss das Gymnasium saniert werden. Wenn es aber wirklich so schlimm ist, wie es aussieht muss man das Gebäude wohl abreißen, bevor Generationen unter den Altlasten leiden. Wir müssen an die Kinder denken. MICHAEL KNÜTTEL, HERMESKEIL: Die Sanierung muss unbedingt in den Vordergrund gestellt werden. Spezialisten müssen genau untersuchen, ob bei einer Sanierung der Schimmelpilzbefall beseitigt werden kann. Die Gesundheit darf nicht gefährdet werden. DANIEL KLÄREN, OSBURG: Das Sanieren des Gymnasiums bringt doch nichts mehr. Der Schimmelpilz setzt sich doch dann wieder durch. Das Gebäude soll man abreißen, an einer anderen Stelle eine neue Schule bauen, und keine halben Sachen machen. LISA OLK, GRIMBURG: Ganz klar. Ich bin für einen Neubau des Gymnasiums. Das mit dem Sanieren geht nicht gut. Der Schimmelpilzbefall ist doch nicht mehr in den Griff zu bekommen. Eine neue Schule ist eine sichere Sache. (fab)/Fotos (4): Frank Faber

Mehr von Volksfreund