Frech, frivol und voller Energie

Aus der Zeit zwischen den Weltkriegen kommt ihre Show - um als Duo Cocoflanell der Nachwelt zu zeigen, dass es schon mal lustigere und bissigere Lieder gab als heute. Sängerin und Schauspielerin Ilona Schulz und Pianistin Corinna Korff haben im Festsaal des Klosters Karthaus ihr Publikum in Bewegung versetzt.

Konz-Karthaus. Es war das Jahr 1985. Da lernten sich zwei junge Frauen kennen, die beide in Mannheim Musik studierten. Heute ist Ilona Schulz nicht nur Sängerin, sondern auch Schauspielerin. Pianistin Corinna Korff unterrichtet Klavier in Mannheim. Ihr Langzeitprojekt heißt seit 30 Jahren: Cocoflanell.
"Die 20er Jahre waren ein Jahrzehnt der Befreiung, insbesondere für die Frau", findet die Sängerin. Das spiegele sich besonders in den Liedern wider, den frivolen Chansons von Kurt Tucholsky (1890-1935), Friedrich Hollaender (1896-1976) oder Erich Kästner (1899-1974).
Rund 100 solcher Werke hat das Duo im Repertoire. Ein Viertel davon konnten die 150 Zuschauer an diesem besonderen Kabarettabend im Festsaal des Klosters Karthaus hören.
Und sehen, denn Ilona Schulz macht die Geschichten, um die es geht, als Schauspielerin regelrecht sichtbar. Da passen nicht nur die Kleider, sondern auch die Bewegungen und die Gesichtszüge.
"Sehr direkt"


Da sollte Man(n) sich am Anfang nicht täuschen lassen, wenn gesungen wird: "Die Männer sind der Liebe wert..." Alles wird ganz pur vorgetragen. Es gibt keine Mikrofone, keine Lautsprecher, nur Bühnenlicht. Die Sängerin geht auf ihr Publikum zu, was sich bei Marlene Dietrichs berühmtem Lied aus dem Film Der blaue Engel, Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt, besonders anbietet.
Noch näher kommt sie vor allem männlichen Besuchern beim Lied Ich bin Prostitätowierte. Auch der Reporter bleibt dabei nicht ungeschoren.
In die Frage Was macht der Maier am Himalaya? wurden alle eingespannt: Mitsingen, aufstehen, hinsetzen, Spaß haben. Auch ein Tänzchen mit einem Zuschauer war schon mal drin.
"Ich bin begeistert. Das ist so belebend und gut gemacht", freut sich Ingrid Schell aus Konz. "Ich amüsiere mich köstlich. Die Sängerin ist sehr direkt", urteilt Stefan Hildebrandt aus Oberemmel. Der Abend sei seine 12 Euro echt wert. doth
Extra

Am Donnerstag, 17. November, steht ein Mitspielspaß für Kinder ab vier Jahren in der Stadtbibliothek auf dem Konzer Kulturfahrplan. Ab 16 Uhr verzaubert Vorlesekünstler Bruno Blum seine kleinen Zuhörer mit Geschichten aus dem Zirkus. Er schlüpft in die Rolle des alten Zaubermeisters. Der Eintritt kostet 3 Euro. doth