1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Freche Friesen mit starken Sprüchen

Freche Friesen mit starken Sprüchen

HERMESKEIL. (ax) Wo sie sind, sind starke Sprüche und ein lautstarkes Spektakel garantiert: Am 24. und 25. März kommen einmal mehr die Marktschreier vom Holsteiner Friesenmarkt in die Hochwaldstadt. Die Hermeskeiler Einzelhändler schließen zudem am Samstag erst später ihre Geschäfte, tags darauf laden sie von 13 bis 18 Uhr zum Shopping-Bummel am Sonntag ein.

Sie heißen "Aal Marcus", "Wattwurm" oder "Nudel Toto"; sie kommen aus dem hohen Norden, und sie legen sich mit ihrem frechen Mundwerk lautstark ins Zeug, um ihre Waren unters Volk zu bringen. Die Marktschreier vom Holsteiner Friesenmarkt machen am Samstag und Sonntag, 24./25. März, mit ihren großen Verkaufslastern erneut Station in der Hermeskeiler Fußgängerzone. Mehr Schreier als in den Jahren zuvor

Noch größer als 2005 und 2006 wird das sehens- und vor allem hörenswerte Spektakel bei seiner dritten Auflage sein. Denn die stimmgewaltigen Nordlichter "konnten noch einige ihrer Kollegen davon überzeugen, dass es sich lohnt, in Hermeskeil am Friesenmarkt teilzunehmen". Das jedenfalls versprechen Stadtbürgermeisterin Ilona König sowie Angelika Kohlhaas und Renate Kessler, die beiden Sprecherinnen des Hermeskeiler Gewerbeverbands. Der HGV ist auch diesmal nicht nur für die Organisation des Markttreibens verantwortlich. Die Hermeskeiler Einzelhändler verbinden den Besuch der frechen Friesen auch mit eigenen Aktionen. Am Samstag weiten sie ihre Geschäftszeiten aus und haben von 9 bis 16 Uhr geöffnet, während die Marktschreier von 10 bis 16 Uhr um die Gunst der Kunden buhlen werden. Außerdem nutzen die einheimischen Gewerbetreibenden den Friesenmarkt zum ersten von aller Voraussicht nach vier verkaufsoffenen Sonntagen in der Hochwaldstadt im Jahr 2007. Von 13 bis 18 Uhr werden sie ihre Läden öffnen. Die Händler-Truppe preist ihre Produkte an diesem Tag bereits ab 11 Uhr an.