Freie Fahrt im Dezember

Die Arbeiten an der L 138 zwischen Oberemmel und Krettnach laufen nach Plan. Schon bald könnten wieder Autos auf der Straße rollen. Denn wenn das Wetter in den nächsten Wochen mitspielt, dann soll die Vollsperrung vor Weihnachten aufgehoben werden.

Konz. Wenn wieder Autos auf der L 138 fahren, freut sich einer ganz besonders. Denn einige rollen dann womöglich direkt auf den Parkplatz seines Supermarkts im Konzer Stadtteil Ober-emmel.
Ein Umsatzrückgang sei während der Zeit der Vollsperrung schon zu spüren gewesen, wenn auch die Lage nicht dramatisch sei, sagt Franz Krumm.
Viele Stammkunden aus den Nachbarorten wie Krettnach seien trotzdem in den Markt gekommen, aber die Kundschaft, die beim Durchfahren anhalte, fehle einfach. Außer ihm seien auch andere, zum Beispiel eine Bäckerei, betroffen. "Ich freue mich darauf, wenn die Straße wieder befahrbar ist, und hoffe darauf, dass das vor Weihnachten der Fall ist.
"Die Chancen dafür stehen nicht schlecht. Johannes Müller vom Landesbetrieb Mobilität (LBM) erklärt: "Die Baustelle läuft gut. Geplant ist, dass der erste Teilabschnitt bis Ende des Jahres fertig wird. Die Strecke könnte dann für Pkws vor Weihnachten wieder freigegeben werden." Das bestätigt auch Jürgen Thelen, Geschäftsführer der Konzer Firma Elenz, die die Arbeiten ausführt - allerdings mit einer Einschränkung: "Wenn das Wetter mitspielt - dann werden wir pünktlich fertig."
Die L 138 ist bereits seit Mitte August gesperrt. Seitdem mussten Autofahrer, um von Krettnach nach Oberemmel oder in die andere Richtung zu kommen, eine Umleitung über die K 136 über Kommlingen nehmen - also einen Umweg von etwa fünf Kilometern.
Kurz vor Weihnachten soll eine neue Umleitungsstrecke eingerichtet werden: Autofahrer, die aus Krettnach kommen, dürfen dann die L 138 bis zur Abfahrt Agritiushof wieder befahren und werden etwa 300 Meter vor Ober-emmel über den Wirtschaftsweg in Richtung des Ortes geleitet - ebenso in umgekehrter Richtung. Lastwagen müssen allerdings weiterhin die alte Umleitung benutzen.
Insgesamt wird die L 138 auf einer Länge von fast zwei Kilometern erneuert und die Fahrbahn von fünf auf sechs Meter verbreitert. Die Baukosten belaufen sich auf mehr als eine Million Euro, die das Land Rheinland-Pfalz übernimmt.
Im Zuge der Sanierung sind außerdem die Wasserleitungen in Krettnach erneuert worden. Dafür haben die Verbandsgemeindewerke insgesamt 230 000 Euro bezahlt.
Aktuell wird noch am ersten und längeren Bauabschnitt zwischen dem Ortsausgang Krettnach und einem Wirtschaftsweg am Oberemmeler Ortseingang gearbeitet. Ab 2013 wird in einem zweiten Bauabschnitt in Ober-emmel ein kürzeres Teilstück der Straße ausgebaut und eine Verkehrsinsel errichtet, die Fußgängern beim Überqueren der Straße helfen soll.
Richtig Aufatmen können die Oberemmeler und Krettnacher dann Ende April nächsten Jahres: Dann sollen die Arbeiten komplett abgeschlossen werden.

Mehr von Volksfreund