FREIZEIT

KELL AM SEE. Zu einem Western- und Country-Fest hatte der "Red River Western Club Dudweiler" in den Märchenpark Kell am See eingeladen. Ponyreiten, ein historisches Westerncamp mit Indianer- und Cowboyzelten und Trapper- und Cowboyspielen standen auf dem Programm.

Doch Veranstalter und Akteure blieben am Samstag und Sonntag unter sich. Wolfgang Schäfer (Dritter von links), Geschäftsführer des Märchenwaldes, führte den Reinfall auf Feste in den benachbarten Gemeinden zurück. Dass der Märchenwald kaum noch im Blickpunkt des öffentlichen Interesses steht, trug sicherlich ebenfalls zum mangelnden Besucherinteresse bei. hm/Foto:Hans Muth

Mehr von Volksfreund