Freizeitanlage Multi-Kulti, Biergarten im Ortsgemeinderat Schoden

Kostenpflichtiger Inhalt: Kommunalpolitik : Legalisiert der Schodener Rat den Biergarten?

Das Gremium beschäftigt sich heute mit der Freizeitanlage Multi-Kulti. Außengastronomie, Kanuverleih und Minigolfplatz sind nicht genehmigt. Und die Verwaltung weist auf ein weiteres Problem hin.

Vor wenigen Wochen erhielt Wolfgang Cartus, Betreiber des Biergartens an der Saar in Schoden, die Nachricht, dass er das Lokal wegen fehlender Genehmigung 2020 nicht mehr öffnen darf. Auf Facebook gab es daraufhin eine Flut von Posts (der TV berichtete mehrfach). Die Reaktionen reichten von entsetzter Ungläubigkeit über Bedauern bis hin zu Wut. Dass das Freiluftlokal beliebt ist, zeigte sich auch, als Cartus zuvor mehr als 1600 Unterschriften gegen die Verschärfung der Auflagen für den Biergarten gesammelt hatte.

Am heutigen Donnerstag wird sich der Schodener Ortsgemeinderat mit dem Thema beschäftigen. Doch geht es nicht nur um die Probleme des Biergartens. Es geht um alle Nutzungen der sogenannten Multi-Kulti-Anlage: Außengastronomie, Kanuverleih und Minigolfplatz dort sind illegal.

Hintergrund: Der Biergartenbetrieb kann an dieser Stelle nicht genehmigt werden, weil die Fläche im Bebauungsplan für anderes reserviert wurde, nämlich für Gemeinbedarf, also Einrichtungen wie Kindergärten oder Feuerwehrhäuser. Genehmigt ist lediglich eine Küche und ein Kiosk, der keine Sitzgelegenheiten anbieten darf. Der Minigolfplatz liegt laut Sitzungsvorlage im Außenbereich und ist deshalb nicht genehmigungsfähig. Zum Kanu-Verleih heißt es in dem Schriftstück: Alles, was über die Lagerung der Boote in dem dortigen Gebäude hinausgehe, wie Einweisungen, Ausgabe der Paddel und Schwimmwesten sei ebenfalls nicht genehmigungsfähig. Aufgefallen waren die Genehmigungsdefizite, weil eine Anwohnerin, die sich über Lärm und den Verkehr am Freizeitgelände geärgert hatte, einen Anwalt beauftragt hat, ihre Rechte zu vertreten. Laut Sitzungsvorlage fühlen sich mehrere Anwohner durch Lärm und Verkehr gestört.

Der Schodener Ortsgemeinderat behandelt das Thema Freizeitanlage Multi-Kulti heute unter dem Punkt „Informationen und Anfragen“. Das bedeutet: Beschlossen wird nichts. Allerdings werden in der Vorlage zur Sitzung konkrete Punkte aufgelistet, die der Rat klären muss. Zuallererst geht es um die Frage, ob das Gremium den Bebauungsplan derart ändern will, dass Biergarten, Kanuverleih und Minigolfplatz nachträglich genehmigt werden können. Dazu muss laut Verwaltung der Verbandsgemeinde Saarburg-Kell ein Lärmgutachten erstellt werden, das klärt, ob das Freiluftlokal und der von ihm ausgehende Lärm insbesondere durch Zu- und Abfahrtsverkehr mit der bestehenden Wohnbebauung in der Nachbarschaft vereinbar ist.

Der Rat soll außerdem entscheiden, ob die Gemeinde die Kosten für das Änderungsverfahren übernimmt. Die Verwaltung schätzt diese auf 10 000 bis 15 000 Euro. Als Drittes soll das Gremium beraten – und dieses Problem tauchte in der TV-Berichterstattung bislang noch nicht auf –, wo Autostellplätze für den Biergarten und den Kanu-Verleih hergestellt werden könnten und ob die Gemeinde die Kosten dafür trägt. In der Vorlage heißt es, der Rat solle in der nächsten Sitzung, die für Donnerstag, 19. Dezember, geplant ist, Beschlüsse zu den Beratungspunkten fassen.

Wolfgang Cartus weist im TV-Gespräch darauf hin, dass es für den Biergarten sechs Stellplätze neben dem Gebäude gibt. Ansonsten will er die Ratssitzung besuchen. Er will „nichts unversucht lassen, um den Biergartenbetrieb zu retten“, wie er sagt und hat er an jedes Ratsmitglied einen Brief geschickt.

Darin legt er dar, dass seiner Meinung nach der Lärm an der Freizeitanlage weniger von den Gästen des Biergartens auf der dem Wohngebiet abgewandten Seite des Gebäudes herrührt, sondern vom Kanuverleih. Dieser gebe Schwimmwesten und Paddel auf der den Häusern zugewandten Seite aus. Gruppen mit bis zu 70 Kindern gehörten zu den Kunden. Auch beim Verkehr sieht er den Biergarten nicht als größten Verursacher an.

Cartus schlägt vor, mehr Lärmschutzelemente am Biergarten aufzustellen, die Ausgabe des Kanuverleihs weg von den Häusern hinter den Minigolfplatz zu verlegen und das Parken vor Ort nur noch kurzzeitig zu erlauben. Die Besucher sollten aufgefordert werden, am Sportplatz zu parken.

Die Sitzung des Ortsgemeinderats Schoden heute beginnt um 19 Uhr im Jugend- und Bürgerhaus Schoden mit einer Einwohnerfragestunde. Unter Punkt 5 geht es um die Multi-Kulti-Freizeitanlage.

Mehr von Volksfreund