Freude an Technik wird belohnt

Die Realschule plus mit Fachoberschule (FOS) mit dem Schwerpunkt Technische Informatik in Konz ist als einzige ihrer Art in Rheinland-Pfalz als Mint-freundliche Schule (Mathematik/Informatik/Naturwissenschaften/Technik) ausgezeichnet worden.

Konz. Schulleiterin Gabriele Schmidt freute sich über die Auszeichnung der Realschule plus und Fachoberschule (FOS) mit Schwerpunkt Technische Informatik. Die Ehrung, so die Schulleiterin, würdige die vielfältigen Aktivitäten der Schule im naturwissenschaftlichen und technischen Bereich und sei ein Ansporn, auch in Zukunft hier aktiv weiter zu arbeiten.
Ehrung in Kaiserslautern


Weitere 20 Schulen aus Rheinland-Pfalz dürfen sich ab sofort "Mint-freundliche Schule" nennen. Die Schulen wurden für ihre Schwerpunktsetzung in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (Mint) in Kaiserslautern ausgezeichnet.
Gastgeber der Veranstaltung im Fritz-Walter-Stadion waren die Chemieverbände Rheinland-Pfalz mit ihrer Ansprechpartnerin Bildungspolitik und Gesundheitspolitik, Dr. Christine von Landenberg. Hans Beckmann, Bildungsstaatssekretär in Rheinland-Pfalz, Dr. Dirk Hannowsky, Geschäftsführer von Schule Wirtschaft Rheinland-Pfalz, einer Einrichtung der Unternehmerverbände, und Thomas Sattelberger, Vorsitzender der Bildungsinitiative "Mint Zukunft schaffen", haben die Auszeichnung "Mint-freundliche Schule" vergeben.
"Es macht mich sehr stolz, dass nun insgesamt 62 Schulen in Rheinland-Pfalz, von der Grundschule bis hin zur berufsbildenden Schule für ihr besonderes Engagement im Mint-Bereich, das Signet Mint-freundliche Schule tragen", betonte Bildungsstaatssekretär Hans Beckmann. "Sie alle haben eines gemeinsam: Ein breites Angebot an naturwissenschaftlichen und technischen Aktivitäten, das weit über den regulären Unterricht hinausreicht. Sie arbeiten dabei vielfach mit außerschulischen Partnern zusammen, binden auch die Eltern der Schülerinnen und Schüler mit ein und machen so deutlich, dass Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik fest im Schulprogramm verankert sind." Der Staatssekretär dankte insbesondere den Lehrern, die diese Profilierung der Schulen engagiert vorantreiben. Thomas Sattelberger ergänzte "Unsere Schulen sind das A und O vor dem Hintergrund, junge Menschen für berufliche Mint-Perspektiven zu interessieren, ihre Potenziale zu wecken und ihnen ihre Aufstiegschancen aufzuzeigen - unabhängig von Herkunft und Geschlecht. ,Mint Zukunft schaffen\' setzt daher genau hier an. Wir freuen uns, dass bereits 800 Schulen in Deutschland den Weg aktiv als ,Mint-freundliche Schule\' gehen."
Mehr Infos unter <%LINK auto="true" href="http://www.mintzukunft.de" class="more" text="www.mintzukunft.de"%> red